Wer hat Hämoglobin entdeckt?

Hämoglobin gibt roten Blutkörperchen ihre identifizierende Farbe.

Das erste Adjektiv, das Menschen normalerweise verwenden, um Blut zu beschreiben, ist "rot". H√§moglobin oder einfach H√§moglobin ist das Proteinmolek√ľl, das daf√ľr verantwortlich ist, Blut rot zu machen. Genannt durch die Kombination des griechischen Wortes f√ľr Blut - Haima - mit der Idee von Globalen, ist H√§moglobin wie ein kleiner Blutfleck, erkl√§rt die Royal Society of Chemistry. In roten Blutk√∂rperchen ist H√§moglobin f√ľr den Transport von Sauerstoff verantwortlich.

Eine Geschichte der Entdeckung

Das Protein wurde 1840 von Friedrich Ludwig Hunefeld, einem Mitglied des Deutschen Biochemie-Verbandes, nach "Lehninger Principles of Biochemistry" von David Nelson und Michael Cox entdeckt. Diese Entdeckung wurde beim Betrachten des Blutes eines Regenwurms gemacht. Zwischen zwei Glaspl√§ttchen gepresst, lie√ü man das Blut trocknen und kristallisieren. H√ľnefeld berichtete: "Ich habe gelegentlich in fast getrocknetem Blut gesehen, zwischen Glasplatten in einem Exsikkator platziert, rechteckige kristalline Strukturen, die unter dem Mikroskop scharfe Kanten hatten und hellrot waren." Diese Strukturen waren H√§moglobin. Dieses Molek√ľl und andere Molek√ľle mit √§hnlichen Funktion und Struktur finden sich in fast allen Wirbeltieren, vielen Wirbellosen - wie Regenw√ľrmern, sowie einigen Pflanzen und Pilzen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden