Wann wurde der DNA-Test erstmalig eingesetzt?

DNA-Tests entwickelten sich aus der Erforschung der Genetik, die Ende des 19. Jahrhunderts begann, als Gregor Mendel das PhĂ€nomen der Erbanlagen in Erbsenpflanzen studierte. Seine Arbeit legte den Grundstein fĂŒr die Entdeckung von DNA oder DesoxyribonukleinsĂ€ure, den MolekĂŒlen, die unser Erbgut enthalten. Trotz der Tatsache, dass fast 99 Prozent der menschlichen DNA Ă€hnlich ist, gibt es genug Unterschied in den verbleibenden 1 Prozent, um es zu ermöglichen, ein Individuum zu identifizieren.

DNA Fakten

Doppelhelix der DNA. Foto mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia.

Die DNA besteht aus vier Grundchemikalien, Adenin, Guanin, Cytosin und Thymin. Diese paaren sich zu einer Doppelhelixstruktur. DNA wird von Eltern zu Kind ĂŒber Chromosomen weitergegeben. Jede menschliche Zelle hat 46 Chromosomen, die HĂ€lfte von der Mutter und die andere vom Vater geerbt. Chromosomen und die DNA, die sie enthalten, ermöglichen es, die genetische Herkunft eines Menschen zu bestimmen.

FrĂŒhe Tests

Die ersten genetischen Tests wurden von Gregor Mendel durchgefĂŒhrt, einem österreichischen Mönch, der 1856 mit der Kreuzung verschiedener Erbsenarten begann. Er war in der Lage, neue Pflanzenarten zu entwickeln, die von frĂŒheren Generationen ĂŒberlieferte Merkmale aufwiesen. Einige der von ihm gemessenen Merkmale bezogen sich auf Erbsenfarbe und -grĂ¶ĂŸe. Obwohl es sich um rudimentĂ€re Tests handelte, zeigten sie den Unterschied zwischen dominanten und rezessiven Genen, wenn man bedenkt, welches Merkmal in der Erbse der Nachkommen im Vergleich zum Elternteil gezeigt wurde. Es war diese Arbeit, die Mendel Anerkennung als "Vater der Genetik" einbrachte.

Verwenden Sie im Rechtssystem

Als unser VerstĂ€ndnis von Genetik und DNA wuchs, wuchsen auch die möglichen Anwendungen der Wissenschaft. DNA-Tests traten 1987 in das US-amerikanische Rechtssystem ein, als Tommy Lee Andrews aus Florida wegen Vergewaltigung verurteilt wurde, nachdem Tests eine Probe seines Blutes mit dem am Tatort hinterlassenen Sperma verglichen hatten. DNA kann auch verwendet werden, um jemanden von einem Verbrechen zu befreien. Glen Woodall aus West Virginia war wegen Vergewaltigung, EntfĂŒhrung und RaubĂŒberfalls im GefĂ€ngnis, als die anschließenden DNA-Tests seine Unschuld bezeugten. Er wurde 1991 nach vier Jahren Haft entlassen.

Vaterschaftstests

Da DNA von beiden Elternteilen vererbt wird, ist es möglich, die Abstammung eindeutig zu bestimmen. Einer der berĂŒhmtesten Vaterschaftstests war 1998. Es handelte sich um Thomas Jefferson und eine Sklavin namens Sally Hemings. Basierend auf der DNA von Nachkommen beider Wissenschaftler folgerten Wissenschaftler, dass Jefferson alle sechs Kinder von Hemings gezeugt hat.

Identifizierung

Die Verwendung von DNA-Tests als Mittel zur Identifizierung wird immer ĂŒblicher. Im Jahr 1992 begann die Armee damit, DNA-Proben von Rekruten zu sammeln, um die Identifizierung von getöteten Soldaten zu erleichtern, besonders wenn es nur wenige Überreste gibt. Im Jahr 1998 wurde DNA, die aus den Resten eines Knochens extrahiert wurde, verwendet, um den unbekannten Soldaten des Vietnamkrieges zu identifizieren, der auf dem Arlington National Cemetery begraben war. Die Überreste wurden als Air Force 1. Lt Michael Blassie identifiziert.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden