Welche Stoffe enthalten mehratomige Ionen?

Bestimmen Sie, ob eine ionische Verbindung binÀr ist oder mehratomige Ionen aufweist.

Ein Ion ist ein Atom, das aufgrund einer unterschiedlichen Anzahl von Protonen und Elektronen entweder positiv oder negativ geladen ist. Ein mehratomiges Ion ist daher ein geladenes MolekĂŒl, das aus mindestens zwei kovalent gebundenen Atomen besteht. Ein Großteil der mehratomigen Ionen zeigt eine negative Ladung, da sie zusĂ€tzliche Elektronen haben, die sie verwenden, um Ionenbindungen mit anderen MolekĂŒlen zu bilden. Es gibt eine große Anzahl von ionischen Verbindungen, die aus der Bindung eines mehratomigen Ions und eines Metalls gebildet werden; Es gibt jedoch einige hĂ€ufigere Verbindungen, die ausgezeichnete Beispiele fĂŒr die Arten von Verbindungen geben, die mehratomige Ionen enthalten.

Natriumhydroxid

Natriumhydroxid (NaOH) ist eine sehr hĂ€ufige Ionenverbindung, die aus einem Natriumion und einem mehratomigen Hydroxidion besteht. Das Hydroxidion besteht aus einem WasserstoffmolekĂŒl, das kovalent an ein SauerstoffmolekĂŒl gebunden ist, was aufgrund eines zusĂ€tzlichen Elektrons zu einer Gesamtladung minus einer Ladung fĂŒhrt. Somit wird dieses mehratomige Ion das zusĂ€tzliche Elektron leicht an ein anderes Atom abgeben. Das Natriumion selbst hat eine positive Ladung und benötigt ein zusĂ€tzliches Elektron. Daher wird eine ionische Bindung zwischen dem mehratomigen Ion und dem Natriumion gebildet, wenn das Elektron an das Natriumatom abgegeben wird, was der Natriumhydroxidverbindung eine neutrale Gesamtladung verleiht.

Kalziumkarbonat

Calciumcarbonat (CaCO3) ist ein hĂ€ufiger Bestandteil von verschiedenen Gesteinsarten und ist auch die Hauptkomponente in Eierschalen. DarĂŒber hinaus wird es als ErgĂ€nzung fĂŒr diejenigen Personen, die nicht genug tĂ€glich Kalzium erhalten. Es besteht aus einem Calciumion mit einer zweifachen Ladung, die an ein Carbonation gebunden ist, das aus einem zentralen Kohlenstoffatom besteht, das kovalent an drei Sauerstoffatome gebunden ist. Das Carbonation ist ein mehratomiges Ion, das zwei zusĂ€tzliche Elektronen hat, die insgesamt minus zwei Ladungen ergeben. Somit werden diese Elektronen an das Calciumatom abgegeben, wodurch eine ionische Bindung zwischen den zwei chemischen Spezies gebildet wird.

SĂ€uren

Es gibt viele SĂ€uren, die mehratomige Ionen enthalten, einschließlich PhosphorsĂ€ure (H3PO4), SalpetersĂ€ure (HNO3) und SchwefelsĂ€ure (H2SO4). Diese Verbindungen bestehen aus einem mehratomigen Ion, das an WasserstoffmolekĂŒle gebunden ist. In Lösung dissoziieren diese zwei Spezies in ihre jeweiligen Spezies, was zu freien Wasserstoffionen fĂŒhrt. Die Konzentration von Wasserstoffionen in Lösung bestimmt den pH-Wert, da eine starke SĂ€ure eine hohe Wasserstoffionenkonzentration und einen niedrigen pH-Wert aufweist.

Ammonium

Die zuvor identifizierten mehratomigen Ionen waren alle Anionen, was bedeutet, dass sie eine negative Gesamtladung aufweisen. Es gibt jedoch einige Beispiele von mehratomigen Ionen mit insgesamt positiven Ladungen, die als "Kationen" bezeichnet werden und Verbindungen mit anderen mehratomigen Ionen bilden können. Vielleicht besteht das hĂ€ufigste positiv geladene mehratomige Ion aus einem StickstoffmolekĂŒl, das kovalent an vier WasserstoffmolekĂŒle gebunden ist, was der Spezies eine Gesamtladung plus eine Ladung verleiht. Dieses mehratomige Ion wird "Ammonium" genannt und verbindet sich leicht mit dem mehratomigen Ammoniumnitrat, das Ammoniumnitrat (NH 4 NO 3) bildet.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden