Wie groß ist die Dicke der Erdoberfläche?

Wenn ein Satellit oder eine Rakete, die die Erde umkreist, den Planeten fotografiert, ist das Bild von der Erdoberfläche oder Kruste. Hier leben und bewegen wir uns, Land und Wasser. Die höchsten Punkte sind die Berge und die tiefsten Punkte sind die Ozeanbecken.

Größe

Wenn Sie die Entfernung der Erde vom Nordpol bis zum Südpol messen könnten, würden Sie ein Maßband benötigen, das 7.899,83 Meilen lang ist. Wenn Sie den Durchmesser der Erde messen, indem Sie eine Sonde auf einer Seite des Äquators anstechen und auf der genau gegenüberliegenden Seite der Erde, die sich immer noch auf dem Äquator befindet, austreten, müsste die Sonde eine Länge von 7926,41 Meilen haben. Wenn Sie sich stattdessen dafür entscheiden, den Umfang der Erde am Äquator zu messen, würden Sie feststellen, dass er 24901,55 Meilen beträgt.

Eigenschaften

Die Oberfläche der Erde kann in die kontinentale Kruste und die ozeanische Kruste unterteilt werden. Die kontinentale Kruste besteht hauptsächlich aus Granit, während die ozeanische Kruste aus Basalt besteht. Die durchschnittliche Dicke der kontinentalen Kruste beträgt 25 Meilen und die durchschnittliche Dicke der ozeanischen Kruste beträgt 5 Meilen. Drei Arten von Gesteinen, magmatisch, sedimentär und metamorph, bilden die Oberfläche der Erde.

Erdkunde

An seinem höchsten Punkt, dem Mount Everest, erstreckt sich die Erdoberfläche bis zu einer Höhe von 29.028 Fuß. An ihrem tiefsten Punkt, dem Marianengraben im Pazifischen Ozean, sinkt die Oberfläche bis auf eine Tiefe von 36.198 Fuß.

Überlegungen

Die Erdoberfläche ist wie ihre Haut. Unter dieser Oberfläche oder Kruste befinden sich mehrere Schichten des Planeten. Der heißeste Bereich, der feste innere Kern der Erde ist 10 Prozent Schwefel. Der Rest ist Eisen und Nickel. Der innere Kern ist 800 Meilen dick. Der äußere Kern enthält geschmolzene, sehr heiße Flüssigkeit, Eisen, Nickel und andere Metalle. Es ist eine zusätzliche 1400 Meilen dick. Zwischen dem äußeren Kern und der Kruste befindet sich ein 1400 Meilen dicker Bereich, der Mantel genannt wird.

Experteneinblick

Die Grenze zwischen dem Mantel und der Erdkruste oder Oberfläche wird Mohorovicic Discontinuity genannt. Die Leute nennen es kurz Moho. Wenn die Erde vulkanische oder tektonische Aktivität erfährt, können Gesteine ​​aus dem Erdmantel durch Öffnungen in Rissen und Vulkanen speien, um die Oberfläche der Erdoberfläche zu verändern. Geologen nutzen Satellitenbilder, Echolotungen und Seismologie, um die Erdoberfläche zu messen und zu beobachten.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden