Was ist Ă–lbohren?

Keiner

Ölbohren ist der Prozess, bei dem Rohre durch die Erdoberfläche gebohrt werden und ein Bohrloch hergestellt wird. Eine Pumpe ist mit der Röhre verbunden und das Petroleum unter der Oberfläche wird gewaltsam aus dem Untergrund entfernt. Ölbohrungen sind ein hochspezialisiertes Unternehmen, das sich zu Beginn des 21. Jahrhunderts zur größten Industrie der Welt entwickelt hat.

Geschichte

Die ersten Ölbohrungen fanden im 4. Jahrhundert in China statt. Es breitete sich bis zum 8. Jahrhundert in ganz Asien und im Nahen Osten aus. Marco Polo berichtete Europa von der Ölförderung, die im 13. Jahrhundert im Osten stattfand.

Bedeutung

Bis zum späten 19. Jahrhundert gab es Ölbohrungen nur dort, wo das Öl oberflächennah zur Verfügung stand. Edwin Drake schuf eine Methode zum Bohren mit Rohren, die eine tiefere Exploration ermöglichte und den Zusammenbruch des Bohrlochs verhinderte. Diese Methode wird noch heute verwendet.

Eigenschaften

Der Standard-Ă–lbohrprozess wird durchgefĂĽhrt, indem ein Loch zwischen 5 und 36 Zoll in die Erde gebohrt wird. Es wird ein Bohrstrang verwendet, bei dem es sich um eine Reihe von Rohren handelt, die sich weiter vertiefen, bis Ă–l gefunden wird.

Sicherheit

Zement wird im Allgemeinen an der Außenseite des Bohrstrangs platziert, um zu verhindern, dass das Bohrloch kollabiert. Dies verhindert auch einen Verlust der Druckbeaufschlagung, was zu einer möglichen Explosion oder einem Zusammenbruch führen kann. Dies wird von gebohrten Rückstaubohrungen begleitet.

Effizienz

Die Bohrkronen variieren stark, abhängig von der Art des Gesteins, durch das gebohrt wird. Um die Arbeit zu erleichtern, wird Bohrflüssigkeit in die Rohrleitung gepumpt. Diese komplexe Mischung aus Chemikalien und Schlamm bringt Steine ​​an die Oberfläche und hält den Bohrer kühl.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden