Was ist Interphase, Metaphase und Anaphase?

Sie können alle Stadien der Mitose unter einem Mikroskop beobachten.

Damit Zellen Sch√§den reparieren und Gewebe wachsen k√∂nnen, m√ľssen sie sich selbst replizieren. Im gesamten K√∂rper wird dieser Replikationsprozess als Mitose bezeichnet. W√§hrend der Mitose durchl√§uft eine einzelne Zelle mehrere Stadien der Teilung, um zwei Tochterzellen zu erzeugen, die mit der urspr√ľnglichen Zelle identisch sind. Obwohl jede Phase der Mitose entscheidend f√ľr die Bildung der Tochterzellen ist und jede unter dem Mikroskop beobachtet werden kann, sind drei der deutlichsten Stadien, die Sie beobachten k√∂nnen, Interphase, Metaphase und Anaphase.

Zeit zu wachsen

Interphase ist das Stadium der Mitose, in dem sich die Zelle nicht aktiv teilt, aber das bedeutet nicht, dass die Zelle in Ruhe ist. Stattdessen w√§chst die Zelle, produziert Proteine ‚Äč‚Äčund dupliziert ihre Chromosomen, um sich zu teilen. Da der Gro√üteil des Lebens einer Zelle in Interphase verbracht wird, sollten Sie nicht zu lange suchen m√ľssen, um in diesem Stadium eine Zelle zu finden. Unter dem Mikroskop sehen Sie eine Zelle mit einem Kern, aber Sie werden nicht in der Lage sein, Chromosomen klar zu sehen. Im sp√§teren Stadium der Interphase sehen Sie dunkle Stellen in der N√§he des Kerns. W√§hrend der Prophase entwickeln sich diese dunklen Flecken zu Zentrosomen. Wenn sich die Zentrosomen zu gegen√ľberliegenden Enden der Zelle bewegen, bilden sie eine Spindel aus Mikrotubuli.

Aufstellen

Wenn sich eine Zelle in die Metaphase begibt, bricht die Membran um den Kern auseinander und befreit die Chromosomenpaare, die sich im Kern befinden. Kurz vor der Metaphase erstrecken sich die Fasern aus den Zentrosomen von den Polen der Zelle zur Mittellinie der Zelle. W√§hrend der Metaphase richten sich die Chromatiden entlang des √Ąquators der Zelle aus. Sobald sie ausgerichtet sind, verbindet sich eine Faser vom Nordpol der Zelle und eine Faser vom S√ľdpol der Zelle mit jeder Schwester eines Chromosomenpaares. Unter dem Mikroskop macht die Chromosomenlinie √ľber dem √Ąquator der Zelle die Metaphase zu einem der erkennbarsten Stadien der Mitose.

Auseinander brechen

W√§hrend der Anaphase wird die Zelle gr√∂√üer, um sich zu teilen. Wenn die Zelle w√§chst, werden die Pole weiter auseinander und bewegen die Zentrosomen mit sich. Diese Bewegung der Zentrosomen zieht an den Fasern, die an den Chromosomen befestigt sind, und zieht schlie√ülich jedes Chromosomenpaar auseinander. Einer der beiden wird zum n√∂rdlichen Ende der Zelle gehen, w√§hrend der andere zum S√ľdpol gehen wird. Eine Zelle in der Anaphase zeigt die Chromosomenpaare, die voneinander wegdriften, wenn sie zu den gegen√ľberliegenden Enden der Zelle gehen.

Zur√ľck zur Interphase

Bevor die Zelle zur Interphase zur√ľckkehren kann, muss sie die Mitose beenden. In der Telophase erreichen die Chromosomenpaare die gegen√ľberliegenden Enden der Zelle und die an ihnen befestigten Fasern brechen auseinander. Da sich Kernmembranen um die zwei Chromosomens√§tze bilden, werden die Chromosomen unter dem Mikroskop weniger deutlich. In der Zytokinese - dem Endstadium der Mitose - entwickelt sich im Zentrum der Zelle eine Furche. Diese Furche kneift schlie√ülich ein und teilt die Zelle in zwei Teile. Die Zellen kehren dann zur Interphase zur√ľck, bis es Zeit ist, sich erneut zu teilen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden