Was wird ausgedrückt, wenn keine Kopie eines Allels den Ausdruck vollständig verdeckt?

Die Farbe einer Blume könnte das Ergebnis unvollständiger Allelmaskierung sein.

Zellen haben viele Aufgaben zu erfüllen, aber keine sind wichtiger als die Synthese von Proteinen. Das Rezept für diese Aktivität liegt in der Desoxyribonukleinsäure eines Organismus, die er von jedem Elternteil erbt. Die Zellen von sich sexuell fortpflanzenden Organismen enthalten zwei übereinstimmende Sätze von DNA-Protein-Paketen, die Chromosomen. Gene sind Chromosomensegmente, die für Proteine ​​kodieren, und ein Paar übereinstimmender Gene der Eltern, die Allele, können auf unterschiedliche Weise interagieren.

Genexpression

Gene dienen als Vorlagen für die Synthese von Boten-Ribonukleinsäure (mRNA). Enzyme transkribieren genetische Informationen aus der DNA des Gens auf mRNA-Stränge, die die Proteinsynthese durch die Ribosomen der Zelle steuern. Menschen haben 23 Chromosomenpaare, die etwa 20.000 Genpaare enthalten, aber Gene machen nur etwa zwei Prozent des chromosomalen Grundbesitzes aus. Jedes Paarmitglied oder Allel kodiert für mehr oder weniger das gleiche Protein, aber die genaue Codierung kann unterschiedlich sein und daher unterschiedliche Versionen des Proteins exprimieren. Manche Gene sind so mutiert, dass sie nicht als Proteine ​​exprimiert werden können.

Dominante und rezessive Allele

In einigen Fällen maskiert ein dominantes Allel die Expression seines rezessiven Partners. Zum Beispiel könnte eine Pflanze Gene tragen, die entweder für rote oder weiße Blüten kodieren. Wenn das rote Gen dominant ist, kann ein Nachwuchs weiße Blüten nur dann bekommen, wenn er zwei Allele für weiße Farbe erhält. Eine Kreuzung aus rot- und weißblütigen Eltern ergibt etwa 75 Prozent rotblütige Nachkommen und 25 Prozent weißblütige. Das weiße Merkmal könnte eine Mutation widerspiegeln, die die Blume unfähig macht, Pigment zu erzeugen.

Codominante und halb-dominante Allele

Einige Merkmale spiegeln die gleiche Dominanz beider Allele in einem Paar wider. In dieser Situation ist die resultierende Genexpression oder der Phänotyp das Produkt der verschiedenen Proteine, die von jedem Allel synthetisiert werden. Angenommen, die Blütenfarballele für eine Pflanzenart sind kodominant. Eine Kreuzung zwischen rotblütigen und weißblütigen Eltern wird Nachkommen mit gefleckten roten und weißen Blüten hervorbringen. Wären die Allele unvollständig dominant oder semidominant, würden die Nachkommen einen gemischten Phänotyp, rosa Blüten, aufweisen, da die Nachkommen nur eine einzige Dosis des Proteins hätten, das eine rote Farbe erzeugt.

Epistatische Beziehungen

Epistase ist eine Wechselwirkung zwischen zwei oder mehr verschiedenen Allelpaaren, die sich kombinieren, um die Expression eines Merkmals zu beeinflussen. Manchmal maskiert oder modifiziert ein Gen die Expression mehrerer Gene. Zum Beispiel haben Forscher zwei verschiedene Gene identifiziert, die dabei helfen, die Form eines Hühnerkamms, des Rosenkamm-Gens und des Erbsenkamm-Gens zu bestimmen. Die Kämme von Nachkommen zeigen eine Mischung aus vier verschiedenen Kammstilen, was darauf hindeutet, dass zwei Allelpaare bei der Arbeit sind. Die Beziehungen zwischen den Allelen in einer epistatischen Gruppe können zu vielen verschiedenen Phänotypen führen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden