Was ist die scheibenartige Struktur auf der Seite der Chloroplasten?

Thylakoide enthalten Chlorophyll, das eine Pflanze grĂĽn macht.

Chloroplasten sind membrangebundene Organellen, die in grünen Pflanzen und Algen vorkommen. Sie enthalten Chlorophyll, das von Pflanzen für die Photosynthese verwendete biochemische Material, das die Energie von Licht in chemische Energie umwandelt, die die Aktivitäten der Pflanze antreibt. Darüber hinaus enthalten Chloroplasten DNA und helfen einem Organismus, Proteine ​​und Fettsäuren zu synthetisieren. Sie enthalten scheibenförmige Strukturen, die als Thylakoide bezeichnet werden.

Chloroplast-Grundlagen

Chloroplasten haben eine Länge von etwa 4 bis 6 Mikron. Das Chlorophyll in Chloroplasten macht Pflanzen und Algen grün. Zusätzlich zu den Thylakoidmembranen hat jeder Chloroplast eine äußere und innere Membran und einige Spezies haben Chloroplasten mit zusätzlichen Membranen. Die gelartige Flüssigkeit in einem Chloroplasten ist als Stroma bekannt. Einige Arten von Algen haben eine Zellwand zwischen der inneren und der äußeren Membran, die aus Molekülen besteht, die Zucker und Aminosäuren enthalten. Das Innere des Chloroplasten enthält verschiedene Strukturen, einschließlich DNA-Plasmide und Ribosomen, die winzige Proteinfabriken sind.

Thylakoid Struktur

Thylakoide schwimmen frei im Stroma des Chloroplasten. In höheren Pflanzen bilden sie eine Struktur, die Granum genannt wird und einem Stapel von 10 bis 20 Münzen ähnelt. Membranen verbinden verschiedene Grana miteinander in einem helikalen Muster, obwohl einige Arten frei treibendes Grana haben. Die Thylakoidmembran besteht aus zwei Lipidschichten, die Phosphor- oder Zuckermoleküle enthalten können. Chlorophyll ist direkt in die Thylakoidmembran eingebettet, die das als Thylakoidlumen bekannte wässrige Material umschließt.

Photosynthese

Die Chlorophyll-Komponente eines Thylakoiden ermöglicht die Photosynthese. Der Prozess beginnt mit der Spaltung von Wasser, um eine Quelle von Wasserstoffatomen für die Energieproduktion zu schaffen, während Sauerstoff als Abfallprodukt freigesetzt wird. Dies ist die Quelle des atmosphärischen Sauerstoffs, den wir atmen. Die nachfolgenden Schritte verwenden die freigesetzten Wasserstoffionen oder Protonen zusammen mit atmosphärischem Kohlendioxid, um Zucker zu synthetisieren. Ein Prozess namens Elektronentransport macht Energiespeichermoleküle wie ATP und NADPH. Diese Moleküle steuern viele biochemische Reaktionen des Organismus.

Chemiosmose

Eine weitere Thylakoidfunktion ist die Chemiosmose, die dazu beiträgt, einen sauren pH-Wert im Thylakoidlumen aufrechtzuerhalten. In der Chemiosmose nutzt das Thylakoid einen Teil der vom Elektronentransport bereitgestellten Energie, um Protonen von der Membran zum Lumen zu bewegen. Dieser Prozess konzentriert die Protonenzahl im Lumen um einen Faktor von etwa 10.000. Diese Protonen enthalten Energie, die zur Umwandlung von ADP in ATP verwendet wird. Das Enzym ATP-Synthase hilft bei dieser Umwandlung. Die Kombination von positiven Ladungen und Protonenkonzentration im Thylakoidlumen erzeugt einen elektrochemischen Gradienten, der die für die ATP-Produktion notwendige physikalische Energie liefert.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden