Was ist der Unterschied in den Zellen eines menschlichen Babys und eines menschlichen Erwachsenen?

Babyzellen m├╝ssen wachsen und reifen, bevor sie erwachsen werden.

Neue Babys sind beide sehr ├Ąhnlich und ganz anders als Erwachsene. Die meisten Zellentwicklungen und -differenzierungen treten vor der Geburt eines Babys auf, und Babystammzellen, Zellen, die zu verschiedenen Arten von Gewebe werden k├Ânnen, sind im Wesentlichen die gleichen wie adulte Stammzellen. Die Zellen und Gewebe eines Babys unterscheiden sich jedoch von denen eines Erwachsenen. Babys m├╝ssen au├čerhalb der Geb├Ąrmutter ├╝berleben, wachsen, sich entwickeln und sich an die Welt anpassen, um voll funktionsf├Ąhige Erwachsene zu werden, und die Unterschiede in ihren Zellen spiegeln dies wider.

Braunes Fett

Es ist eine kalte Welt au├čerhalb der Geb├Ąrmutter und Babys haben eine vergleichsweise gro├če Oberfl├Ąche und geringe Muskelmasse, und es fehlt ihnen die F├Ąhigkeit zu zittern, was sie anf├Ąllig f├╝r Unterk├╝hlung macht. Die L├Âsung des K├Ârpers f├╝r dieses Problem ist braunes Fett. Der menschliche K├Ârper hat zwei Arten von Fettzellen. Die Mehrheit speichert Energie f├╝r den K├Ârper, aber braune Fettzellen entkoppeln einen Teil ihres Zellstoffwechsels, so dass sie ihre gespeicherte Energie verbrennen und W├Ąrme produzieren k├Ânnen. F├╝nf Prozent der Fettzellen in Neugeborenen sind braune Fettzellen, ein Anteil, der bei Erwachsenen auf eine kaum nachweisbare Spur abnimmt.

Zellen aktiv teilen

Die meisten erwachsenen Zellen teilen sich das nicht oft. In der Tat ist unkontrollierte Zellteilung ein Zustand, der als Krebs bekannt ist. Babys m├╝ssen auf ihre erwachsene Gr├Â├če wachsen, und das bedeutet, dass sich ihre Zellen schneller teilen m├╝ssen als adulte Zellen. Ein Teil dieses Wachstums wird durch Hormone vermittelt, aber ein Teil davon ist intrinsisch f├╝r die Zelle. Wenn Zellen von Babys und Erwachsenen im Labor gez├╝chtet werden, teilen sich die S├Ąugerzellen je nach Zelltyp doppelt so schnell wie die adulten Zellen.

Neuronale Verbindungen

Das Gehirn eines Babys w├Ąchst w├╝tend im Mutterleib, und Babys werden mit fast allen Neuronen geboren, die sie jemals w├Ąhrend ihres Lebens haben werden. Was Baby Neuron Zellen fehlen, sind Verbindungen zu anderen Neuronen. Neuronale Verbindungen repr├Ąsentieren die Verbindungen zwischen Ideen, die aus der Interaktion mit der Welt entstehen - mit anderen Worten: Lernen. Einige Lernvorg├Ąnge passieren im Mutterleib, und Babys werden mit durchschnittlich 2.500 Verbindungen pro Neuron geboren, aber im Alter von 2 oder 3 Jahren haben sie durchschnittlich 15.000 Verbindungen pro Neuron. Die Anzahl der Verbindungen pro Neuron verringert sich, wenn Sie das Erwachsenenalter erreichen.

Unreife Immunsysteme

Das Nervensystem ist nicht das einzige System, das mit der Welt interagieren muss, um sich richtig zu entwickeln. Babys kommen aus einer sterilen Umgebung und die Zellen ihres Immunsystems m├╝ssen lernen, Krankheiten zu erkennen und zu bek├Ąmpfen. Babys erhalten von ihren M├╝ttern einige Antik├Ârper, aber ihr Immunsystem muss lernen, fremde Eindringlinge zu erkennen und darauf zu reagieren. Ein neuer Stamm von B-Lymphozyten, die Blutzellen, die Antik├Ârper bilden, muss f├╝r jede neue Bedrohung geschaffen werden. Auf diese Weise baut der K├Ârper eine Bibliothek aller Krankheiten auf, denen er jemals begegnet ist.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden