Was ist der nÀchste Planet zur Erde?

Was ist der nÀchste Planet zur Erde?

Die Venus ist der Erde am nĂ€chsten und der Sonne am nĂ€chsten. Es wurde nach der römischen Göttin der Liebe benannt und wird wegen ihrer Ă€hnlichen GrĂ¶ĂŸe und Zusammensetzung oft als der Schwesterplanet der Erde bezeichnet. Die AtmosphĂ€re der Venus ist mit Wolken aus Kohlendioxid gefĂŒllt und die OberflĂ€che ist eine trockene WĂŒste. Die neuere Kartierung der OberflĂ€che der Venus zeigt, dass es sich um einen relativ jungen Planeten handelt, der einst von Vulkanen durchzogen war und ist.

Erdkunde

Die Landmasse der Venus besteht aus zwei Teilen, die als Kontinente bezeichnet wurden. Ishtar Terra liegt nördlich des Kraters und ist nach dem babylonischen Gott der Liebe benannt. Aphrodite Terra ist im SĂŒden und ist nach der griechischen Göttin der Liebe benannt. Es gibt Hinweise darauf, dass auf der Venus einst ein Ozean existierte, der aber schon lange verdampft ist. Die OberflĂ€che ist daher trocken und feucht und es gibt zahlreiche Vulkane, darunter 167 riesige Vulkane mit einem Durchmesser von mehr als 100 km.

GrĂ¶ĂŸe

Der Gesamtdurchmesser der Venus ist 0,949 mal so groß wie die der Erde. Das bedeutet, es ist nur ein Haar kleiner im großen Schema der Dinge. Die Masse der Venus betrĂ€gt 81,5 Prozent der Erde. Die einzigartigen Felsformationen, bekannt als Ferras, die entlang der OberflĂ€che des Planeten verlaufen, sind etwa 20 bis 50 km breit und flach wie ein Pfannkuchen. Auf der nördlichen Landmasse von Ishtar Terra befindet sich Maxwell Montes, der höchste Berg der Venus, der 11 km ĂŒber der OberflĂ€che liegt.

Eigenschaften

Venus hat eine Reihe von einzigartigen Eigenschaften, die es zu einem unverwechselbaren Zeichen auf dem Sonnensystem macht. Neben seiner unglaublich vulkanischen OberflĂ€che, die wahrscheinlich durch Bewegungsmangel zwischen tektonischen Platten verursacht wurde, hat es eine dicke Wolke aus Schwefeldioxid. Dies reflektiert viel von dem Sonnenlicht, das es empfĂ€ngt, was bedeutet, dass seine OberflĂ€che nicht gut beleuchtet ist. Es gibt eine FĂŒlle von Treibhausgasen in der AtmosphĂ€re der Venus, was sie zum heißesten Planeten im Sonnensystem macht, da dort große Mengen an WĂ€rme zwischen den Wolken und der OberflĂ€che eingeschlossen sind.

Zeitrahmen

Venus ist nĂ€her an der Sonne als die Erde, so dass es weniger Zeit braucht, um eine Umdrehung zu absolvieren, was ungefĂ€hr 224.64 Tagen entspricht. Es ist auch der nĂ€chstgelegene Übergang zur Erde, wobei der Abstand zwischen ihnen 41 Millionen Kilometer betrĂ€gt. Dies wird die Position der "untergeordneten Konjunktion" genannt und tritt einmal alle 584 Tage auf. Trotz ihrer schnellen Umlaufbahn um die Sonne hat Venus die langsamste Rotation eines Planeten. Es macht alle 243 Tage eine volle Umdrehung, was bedeutet, dass es lĂ€nger dauert, als wenn es die Sonne umkreist.

Potenzial

Es wurde ĂŒber das Potential der Venus als zukĂŒnftiger Kolonisationsort gesprochen. Wegen der intensiven Hitze und des Drucks auf der OberflĂ€che des Planeten wĂ€re die gegenwĂ€rtige Technologie nicht in der Lage, eine dauerhafte Kolonie zu schaffen, obwohl viele Wissenschaftler glauben, dass zukĂŒnftige schwimmende StĂ€dte gebaut werden könnten. Da die Bedingungen der AtmosphĂ€re, die etwa 50 km von der ErdoberflĂ€che entfernt sind, denen der Erde Ă€hnlicher sind, könnten sie dort eine langjĂ€hrige Siedlung schaffen und in kĂŒnftigen Weltraummissionen bemannte Flugzeuge in die AtmosphĂ€re der Venus befördern.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden