Was ist das helle Licht am abendlichen westlichen Himmel?

Der Planet Venus erscheint am Abendhimmel unter dem Mond.

Das klassische, helle Objekt am abendlichen westlichen Himmel ist der Planet Venus. Es kann jedoch auch eine Anzahl anderer Objekte sichtbar sein. Ein bemerkenswertes Foto, das Milliarden von Kilometern entfernt aufgenommen wurde, enthĂŒllt einen winzigen Lichtpunkt, der wie ein unglaublich dunkler Stern leuchtet. Dieser Fleck ist die Erde, gesehen von der Raumsonde Voyager 1, die 6,4 Milliarden Kilometer von uns entfernt ist. Planeten "leuchten", weil sie das Sonnenlicht reflektieren - so wie die Venus am westlichen Himmel hell leuchtet. Doch dieses Licht, das man in der DĂ€mmerung oder DĂ€mmerung sieht, muss nicht immer Venus sein. Es ist wahrscheinlich kein außerirdisches Raumschiff, aber es könnte ein natĂŒrliches oder menschliches Objekt sein, das am Himmel funkelt.

Das Geheimnis hinter dem GlĂŒhen

Sehen Sie sich ein Modell des Sonnensystems an und Sie werden sehen, dass Merkur und Venus nĂ€her an der Sonne kreisen als die Erde. Der Mars und die anderen Planeten umkreisen den Stern in grĂ¶ĂŸerer Entfernung. Wenn die Sonne im Westen "untergeht", können Sie das Sonnenlicht von der Venus abprallen sehen, weil dieser Planet aus Ihrer Sicht der Sonne nahe ist. Die Venus scheint so hell, weil sie dicke Wolken hat, die die meisten Sonnenstrahlen in den Weltraum zurĂŒckwerfen.

Venus fehlt

Sie strömen mit eifriger Vorfreude in die Dunkelheit und hoffen, die Venus nach Sonnenuntergang zu entdecken. Das mag nicht passieren, denn der Planet erscheint manchmal vor der MorgendÀmmerung und manchmal nach der DÀmmerung. Die Position und Erscheinung des Planeten hÀngt davon ab, wo sich die Erde, die Sonne und die Venus zu einem bestimmten Zeitpunkt befinden. Websites wie EarthSky und Space.com bieten aktuelle monatliche Himmelsblick-Tipps, mit denen Sie wissen können, wann Sie nach Ihrem Lieblingsplaneten im Westen suchen (Links im Bereich Ressourcen).

Venus Konkurrenten

Andere Planeten, wie Mars, Merkur und Jupiter, leuchten nicht so hell wie Venus, aber die Menschen sehen sie gelegentlich gelegentlich im westlichen Himmel. Jupiter kann brillanter erscheinen als jeder andere Stern, nachdem er im Osten aufgeht und im Laufe der Nacht seinen Weg nach Westen nimmt. Mars kann, wenn die Bedingungen stimmen, auch etwa 10 Grad unter der Venus scheinen. Am 11. MĂ€rz 2015 erschien Uranus sogar unter dem Mars. Uranus war 158 mal dunkler als Mars...

Twinkle Twinkle: Die offensichtlichsten Lichtquellen

Die Sonne und ihre Planeten leben in der Milchstraße, einer riesigen Ansammlung von Sternen, die in Milliardenhöhe existieren. Deine bloßen Augen können mehrere tausend von ihnen sehen. Aldebaran, ein Stern, der 35 bis 40 Mal grĂ¶ĂŸer ist als die Sonne, ist der 14. Himmel am Himmel und kann im Westen um den Sonnenuntergang herum erscheinen. Der Winter Circle, ein Ring aus hellen Sternen in einer Winternacht, erhebt sich im Osten und erscheint schließlich im SĂŒdwesten; Die rechte HĂ€lfte des Kreises setzt im Westen ein. Diese himmlischen Ereignisse treten zu verschiedenen Zeiten auf, je nachdem, wann Sie sie sehen. Weitere Informationen erhalten Sie auf einer Sternwarte.

KĂŒnstlich geschaffenes himmlisches GlĂŒhen

Es gibt ein beeindruckendes Licht, das sich ziemlich schnell ĂŒber den Himmel bewegt. Die Internationale Raumstation, das hellste Raumfahrzeug im Orbit, erscheint im Westen und bewegt sich nach Osten. Wenn dieses Objekt direkt ĂŒber uns hinweggeht, ĂŒbertreffen nur Mond und Venus es in Brillanz. Wie die Planeten leuchtet die ISS, indem sie das von der Sonne emittierte Licht reflektiert. Erfahren Sie, wann Sie die Raumstation entdecken können, indem Sie die NASA-Website "Spot the Station" besuchen (Link im Bereich "Ressourcen").

Teilen Sie Mit Ihren Freunden