Was ist ein Beispiel für einen rezessiven Phänotyp?

Die blaue Augenfarbe ist ein rezessiver Phänotyp.

Die Welt ist reich an rezessiven Phänotypen. Einige sind unauffällig, wie blaue Augenfarbe, während andere ungewöhnlich sind, wie die genetische Krankheit Hämophilie. Organismen haben viele körperliche und Verhaltensmerkmale. Wenn Sie sich diese Merkmale als Variablen vorstellen, dann sind Phänotypen die Werte, die die Variablen annehmen können. Zum Beispiel könnte Ihr Haarfarbe Merkmal ein Phänotyp von braun, schwarz, blond, rot, grau oder weiß sein.

Phänotyp und Genotyp

Ihre Genotypen liegen innerhalb der DNA-Chromosomen, die Sie von Ihren Eltern erben. Wie bei allen sich sexuell fortpflanzenden Organismen erhalten Sie von jedem Elternteil einen Chromosomensatz. Menschen haben 23 Chromosomenpaare, von denen ein Paar Ihr Geschlecht bestimmt. Ein wunderbares Merkmal des Lebens ist der Mechanismus, der die auf Chromosomen kodierte Information als Proteine ​​ausdrückt, die für Phänotypen verantwortlich sind. Beim Menschen kodieren nur etwa 2 Prozent der chromosomalen Immobilien für Proteine. Diese kleinen DNA-Abschnitte werden Protein-kodierende Gene genannt.

Gene und Allele

Da Sie zwei Kopien jedes Chromosoms haben, haben Sie zwei Versionen oder Allele jedes Gens. Die eine mögliche Ausnahme betrifft die X- und Y-Geschlechtschromosomen. Frauen haben zwei Kopien von X und haben somit zwei Allele für alle X-Gene. Wenn Sie männlich sind, haben Sie ein X und ein Y und haben daher nur eine Kopie der Gene, die für jedes Chromosom einzigartig sind. Wissenschaftler haben 2000 Gene auf dem X-Chromosom, aber nur 78 auf dem Y gefunden. Homozygote Allele sind identisch, während heterozygote Allele unterschiedliche genetische Information haben. Gene auf den Geschlechtschromosomen werden allosomal genannt und führen zu geschlechtsgebundenen Phänotypen wie Farbblindheit und Hämophilie.

Dominant und rezessiv

Häufig dominiert ein Allel gegenüber dem anderen Allel, das rezessiv sein soll. Das dominante Allel maskiert die Expression seines rezessiven Partners und führt zu dominanten Phänotypen, wie braunen Augen. Du wirst braune Augen haben, solange du ein Allel für braune Augen hast. Um den rezessiven Phänotyp der blauen Augen zu erben, müssen beide Augenfarben-Allele für Blau kodieren. In einigen Fällen sind Allele gleich dominant und Nachkommen exprimieren beide Phänotypen. Wenn Sie zum Beispiel eine rot blühende Pflanze mit einer weiß blühenden Pflanze kreuzen, gibt Ihnen ein codominanter Ausdruck Nachkommen mit rot und weiß gepunkteten Blüten. Auf der anderen Seite, wenn die Allele unvollständig dominant sind, könnten die Nachkommen einen gemischten Phänotyp von rosa Blüten haben.

Die Mathematik machen

In den 1860er Jahren kreuzte Gregor Mendel, der Vater der klassischen Genetik, Erbsenpflanzen mit einer Vielzahl von verschiedenen Phänotypen, einschließlich Erbsenform. Als er eine runde Erbsenpflanze, die mit R bezeichnet wurde, mit einer runzligen Erbse oder W-Varietät kreuzte, hatten 75 Prozent der Nachkommen runde Erbsen. Mendel argumentierte, dass Nachkommen eine 25-prozentige Chance haben, identische RR-Allele zu erben und eine ähnliche Chance, die WW-Allele zu erhalten, obwohl Mendel Allele als Faktoren bezeichnete. Dies bedeutete, dass die Hälfte der Nachkommen RW waren. Da 75 Prozent runde Erbsen hatten, argumentierte Mendel, dass R das W dominierte und dass entweder der RR- oder der RW-Genotyp den runden Erbsen-Phänotyp produziert. Erbsenfalten, die einen WW-Genotyp haben, sind ein Beispiel für einen rezessiven Phänotyp.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden