Was passiert in der Interphase des Zellzyklus?

Was passiert in der Interphase des Zellzyklus?

Der Zellzyklus hat zwei Hauptphasen, Interphase und Mitose. Mitose ist der Prozess, bei dem sich eine Zelle in zwei teilt. Interphase ist die Zeit, in der Vorbereitungen fĂĽr die Mitose getroffen werden. Interphase selbst besteht aus drei Phasen - G1-Phase, S-Phase und G2-Phase - zusammen mit einer speziellen Phase namens G0.

G1 Phase

Die G1-Phase ist die Zeit, während der die Zelle mehr Proteine ​​produziert, damit sie zu ihrer richtigen Größe wachsen kann. Die Proteinkonzentration in einer Zelle wird auf 100 Milligramm pro Milliliter geschätzt. Es ist auch die Zeit, in der die Zelle mehr Ribosomen bildet, die Maschinen sind, die Proteine ​​herstellen. Eine Zelle wird die G1-Phase nicht verlassen und in die S-Phase eintreten, bis genügend Ribosomen vorhanden sind. Das späte Ende der G1-Phase ist auch, wenn die Mitochondrien der Zelle zu einem Netzwerk von Mitochondrien verschmelzen, was diesen Organellen hilft, effizienter Energiemoleküle zu produzieren.

Synthese (S) Phase

Die S-Phase oder die Synthesephase ist die Zeit, in der die Zelle ihre DNA als Vorbereitung für die Mitose kopiert. Da DNA nicht im Kern selbst existiert, sondern von Proteinen verpackt wird, müssen auch neue Verpackungsproteine ​​hergestellt werden, um die kopierte DNA zu umhüllen. Diese Paketproteine ​​werden Histone genannt. Die Produktion von Histonproteinen und das Kopieren von DNA sind eng miteinander verknüpft. Das Stoppen eines Prozesses stoppt den anderen. Die S-Phase ist auch die Zeit, in der die Zelle viel mehr Phospholipide produziert. Phospholipide sind die Moleküle, die die Zellmembran und die Membran der Zellorganellen bilden. Die Menge an Phospholipid verdoppelt sich während der S-Phase.

G2 Phase

Die G2-Phase ist die Zeit, während der eine Zelle ihre Organellen in Vorbereitung auf die Mitose repliziert. Nicht nur die DNA muss geteilt werden, sondern auch die Organellen. G2 ist die letzte Chance für die Zelle, mehr Protein zur Vorbereitung auf die Teilung herzustellen. Die Zelle hat während G2 die doppelte Menge an DNA als während G1. G2 ist für die Zelle notwendig, um sicherzustellen, dass die gesamte DNA intakt ist; keine Pausen und keine Kerben. Der Übergang von G2 zu Mitose ist der letzte Prüfpunkt, bevor sich die Zelle zum Eintritt in die Mitose verpflichtet.

G0-Phase

Die G0-Phase kann direkt nach der Mitose und unmittelbar vor der G1-Phase auftreten, oder eine Zelle in der G1-Phase kann in die G0-Phase eintreten. Der Eintritt in G0 ist bekannt als Verlassen des Zellzyklus. Es wird gesagt, dass Zellen, die zu hoch spezialisierten Zellen heranreifen, differenzieren. Zellen verlassen den Zellzyklus und geben G0 ein, um zu differenzieren. Endgültig differenzierte Zellen sind solche, die nie wieder in den Zellzyklus eintreten, dh sie bleiben in G0 und teilen sich niemals. Einige Zellen können jedoch ausgelöst werden, um G0 zu verlassen und erneut in G1 einzutreten, wodurch sie sich erneut teilen können.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden