Welche Gase bilden die Sonne?

Die Sonne scheint √ľber zwei Strandk√∂rben im Sand.

Die Sonne versorgt die Erde mit W√§rme und Energie. Die Leute h√∂ren nicht oft auf, dar√ľber nachzudenken, wie die Sonne diese Energie tats√§chlich erzeugt. Stattdessen neigen Menschen dazu, dies zu sch√§tzen, ohne den Prozess in Frage zu stellen. Die konstanten Kernreaktionen unter den Gasen, aus denen die Sonne besteht, erzeugen die W√§rme und Energie, die f√ľr die Erde so wichtig sind. Diese Gase umfassen Wasserstoff, Helium, Sauerstoff, Kohlenstoff, Stickstoff, Magnesium und Eisen.

Großer Feuerball

Die Sonne, der Stern, der das Sonnensystem definiert, erhält das Leben auf der Erde, indem sie die Energie erzeugt, die Regen und Wind antreibt und Pflanzen wachsen lässt. Es ist das größte Objekt im Sonnensystem und enthält 98 Prozent der Gesamtmasse. Die Temperatur im Sonnenkern beträgt 15 Millionen Grad Celsius und 6000 Grad Celsius an der Oberfläche.

Gase, die die Sonne ausmachen

Die Sonne ist eine riesige Kugel aus Wasserstoff- und Heliumgasen. Wasserstoff macht 92 Prozent der Sonne aus. Helium macht etwa 7,8 Prozent aus, andere Spurenelemente etwa 0,1 Prozent. Diese Spurenelemente umfassen Sauerstoff, Kohlenstoff, Stickstoff, Magnesium und Eisen. Wasserstoff ist das einfachste Element, weil jedes Wasserstoffatom nur ein Proton hat. Es ist das reichlichste Gas im Universum. Helium wurde 1868 von dem Astronomen Joseph Lockyer auf der Sonne entdeckt. Es wird angenommen, dass die anderen Spurenelemente als Ergebnis anderer Sterne entstanden sind, die vor Millionen von Jahren in der Galaxie gefunden wurden. Sterne produzieren auch Energie, indem sie in ihren Kernen Wasserstoff in Helium umwandeln. Wenn die Wasserstoffversorgung aufgebraucht ist, suchen die Sterne nach anderen Wegen, um mit schwereren Elementen Energie zu erzeugen. Sterne von ausreichender Gr√∂√üe k√∂nnen dann zu einer Supernova explodieren. Diese neuen Elemente werden im Weltraum verbreitet und werden die Grundlage f√ľr eine neue Generation von Sternen sein.

Geschichte der Sonne

Die Sonne wurde zur gleichen Zeit wie das Sonnensystem vor 4,56 Milliarden Jahren von Gasen gebildet. Es begann als eine riesige, rotierende Molek√ľlwolke aus Wasserstoff, Helium und Staub. Aufgrund seiner Schwerkraft begann der Ball sich zu komprimieren, und w√§hrend er sich komprimierte, begann er sich immer schneller zu drehen. Durch dieses Drehen wurde der Ball schlie√ülich zu einer Scheibenform abgeflacht, wobei der Gro√üteil der Masse in der Mitte lag und eine Gaskugel erzeugte. Diese Gaskugel zog andere Materialien an. Die hinzugef√ľgten Materialien f√∂rderten mehr Kompression, was die Temperatur und den Druck erh√∂hte, was wiederum dazu f√ľhrte, dass die Atome in der Mitte verschmelzen und die Sonne geboren wurde. Wissenschaftler sch√§tzen, dass die Sonne noch weitere 3 Milliarden bis 5 Milliarden Jahre leuchten wird. Diese Zahl wird gesch√§tzt, indem die Geschwindigkeit berechnet wird, mit der Wasserstoff im Kern zu Helium umgewandelt wurde. Gegenw√§rtig verbraucht die Sonne nach Angaben des Lunar and Planetary Institute seit ihrer Geburt 37 Prozent ihrer Wasserstoffversorgung.

Wie Gase das Sonnensystem erleuchten

Wasserstoff und Helium arbeiten zusammen, um Energie und Licht von der Sonne abzugeben. Der Prozess wird als Kernfusion bezeichnet. Gravitationsdruck komprimiert und erzeugt extreme Hitze im Sonnenkern. Wasserstoffatome k√∂nnen bei dieser Temperatur nicht √ľberleben, daher spalten sich die Atome in Protonen und Elektronen. Vier Wasserstoffprotonen werden dann mit einem Heliumkern verschmolzen, was zu einer unverh√§ltnism√§√üigen Masse f√ľhrt. Die √ľbersch√ľssige Masse wird als Energie freigesetzt. F√ľnfzig Prozent dieser Energie wird als Infrarot- oder W√§rmeenergie freigesetzt und 40 Prozent werden als sichtbares Sonnenlicht freigesetzt.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden