Was verursacht einen tropischen Revolutionssturm?

Satellitenbild der wirbelnden Wolkenbildung in den frühen Stadien eines tropischen drehenden Sturms.

Tropische, sich drehende Stürme sind intensiv rotierende Senken, die sich laut den Landinformationen von Neuseeland in tropischen Breiten über den Ozeanen entwickeln. Tropische Drehstürme haben unterschiedliche Namen, je nachdem, wo sie vorkommen, in den Vereinigten Staaten und der Karibik heißen sie "Hurrikane", am Indischen Ozean heißen sie "tropische Wirbelstürme" und "Taifune" über dem Pazifik.

Entwicklung

Laut J.F.P Galvin vom United Kingdom Met Office beginnen tropische Wirbelstürme als eine Wolkenmasse auf einer Seite des Äquators und entwickeln sich über warme Meere mit einer Temperatur von etwa 80 Grad Fahrenheit. Feuchtigkeit und warme Luft steigen auf und reduzieren den atmosphärischen Druck, was zu einer Depression führt, in der die atmosphärische Feuchtigkeit zu großen Gewitterwolken kondensiert. Kalte Luft strömt herein, um die Leere der aufsteigenden warmen Luft zu füllen. Wenn sich die Erde dreht, wird diese Luftmasse mit großer Kraft gebogen und spiralförmig nach oben geschleudert, wobei sich diese wirbelnden Winde mit zunehmender Geschwindigkeit drehen und einen riesigen Kreis von bis zu 2000 km Durchmesser bilden. Wenn sich der Sturm staut, beginnt er sich zu bewegen, während er von einem stetigen Strom warmer, feuchter Luft gehalten wird.

Hauptgründe

Steigende warme Luft aus den äquatornahen Meeren ist die Hauptursache für tropische Wirbelstürme. Diese aufsteigende Luft kondensiert und bildet Wolken, während große Mengen an Wärme freigesetzt werden. Die Kombination von Hitze und Feuchtigkeit führt zur Bildung vieler Gewitter, aus denen sich ein tropischer Sturm entwickeln kann.

Auswirkungen

Extreme Wetterbedingungen wie sehr starke Winde, Donner und Blitz und Starkregen sind mit tropischen Gewittern verbunden. Diese Stürme können erhebliche Schäden an Infrastruktur und Menschenleben verursachen. Zum Beispiel kommt es häufig zu Überschwemmungen nach einem tropischen Sturm, insbesondere wenn der Sturm die Küste überquert, wobei ein geringer Druck in der Nähe des Zentrums mit starken Winden an Land zu einem starken Anstieg des Meeresspiegels führt, der als "Sturmflut" bezeichnet wird. Darüber hinaus können die hohen Niederschlagsmengen Erdrutsche mit weiteren Risiken für Leben und Eigentum verursachen.

Mögliche Auswirkungen des Klimawandels

Erhöhte globale Temperaturen in Übereinstimmung mit den Vorhersagen des Internationalen Klimarates (IPCC) von 2007 können die Häufigkeit und Intensität von tropischen Stürmen erhöhen. Dies kann als Folge erhöhter atmosphärischer und Meeresoberflächentemperaturen auftreten.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden