Was sind zwei erneuerbare und nicht erneuerbare Ressourcen in Irland gefunden?

Irlands Fischerei ist wirtschaftlich wichtig.

Irland ist eine gro├če Insel vor der nordwestlichen K├╝ste Europas. Es misst 301 Meilen an seiner l├Ąngsten und 170 Meilen an seiner breitesten Stelle. Die Republik Irland teilt die Insel mit Nordirland. Irland hat zwei Bergketten, die Caledonian und die Amorican. Sein gr├Â├čter Fluss, der Shannon, ist 240 Meilen lang. Irland hat relativ wenig fossile Brennstoffe, obwohl die j├╝ngsten ├ľlfunde vor der K├╝ste vielversprechend erscheinen.

Nicht erneuerbare Ressource - Torf

Torf ist dickes, komprimiertes Pflanzenmaterial, das sich unter feuchten Bedingungen bildet. Wenn es getrocknet wird, wird es wegen seines hohen Kohlenstoffgehalts als Energiequelle verwendet - etwa 50 Prozent. In Irland ist das Bord na Mona das staatliche Monopol f├╝r die kommerzielle Torfgewinnung. Torf liefert etwa 5 Prozent der irischen Energie durch Torfbrennkraftwerke und Pelletbrennstoffe f├╝r Haushalts├Âfen und -brenner. W├Ąhrend Torf in Bezug auf die kommerzielle Stromproduktion nicht erneuerbar ist, kann er sich ├╝ber Tausende von Jahren regenerieren, wenn neue Pflanzenstoffe in den S├╝mpfen und Niederungen Irlands abgelagert werden. Die Verbrennung von Torf wirft etwa doppelt so viel Kohlendioxid pro Joule Energie ab wie Irlands andere gro├če nicht erneuerbare Energiequelle Erdgas.

Nicht erneuerbare Ressource - Erdgas

Erdgas besteht haupts├Ąchlich aus Methan. Irland produziert derzeit 4 Prozent des Erdgases. Die Gew├Ąsser um Irland haben zwei Arbeitsgasfelder ergeben. Der ├Ąltere liegt in Gew├Ąssern 328 Fu├č tief vor der S├╝dk├╝ste in der N├Ąhe von Kinsale und erstreckt sich auf 3.280 Meter unter dem Meeresboden. Seine Kapazit├Ąt ist nahezu ersch├Âpft. Die zweite Erdgasquelle ist das Corrib-Gasfeld. Es liegt 51 Meilen von Irlands Nordwestk├╝ste entfernt, in Wasser 1,150 Fu├č tief. Das Gasfeld erstreckt sich 9,842 Fu├č unter dem Meeresboden. Bei einer Kapazit├Ątsauslastung sch├Ątzt Shell Oil, der Eigent├╝mer des Gasfelds, dass Corrib 60 Prozent des irischen Erdgasbedarfs deckt.

Nachwachsende Rohstoffe - Fisch und Meeresfr├╝chte

Irland ist ber├╝hmt f├╝r seine Angelpl├Ątze und hat eine florierende Fischindustrie. Im Jahr 2011 beliefen sich die Einnahmen aus den irischen Seafood-Exporten auf 537,5 Millionen Dollar. Das Land hat Aquakultur-Industrien f├╝r Lachs, Austern und Muscheln etabliert. Die 1,738 Meilen lange irische K├╝ste ist von gr├Â├čtenteils sauberem, unverschmutztem Wasser umgeben. Offshore-Fischereiflotten fangen eine gro├če Vielfalt an Fischen ein, darunter Makrelen, Hering, braune Krabben und blauer Wittling. Irland beobachtet das zul├Ąssige Fang- und Quotenmanagementsystem der Europ├Ąischen Kommission, um vor ├ťberfischung und Ersch├Âpfung zu sch├╝tzen. Einige Arten, wie der Irische Hummer mit V-Kerbe und der Thunfisch, erhalten besondere Umweltschutzma├čnahmen.

Erneuerbare Ressource - Wind

Irland setzt seinen Wind durch 192 Windparks in 26 L├Ąndern. Die kombinierte Leistung betr├Ągt 2.232 Megawatt pro Stunde. Im Jahr 2012 erzeugte der Wind 15,5 Prozent des irischen Stroms. Ein Windpark ernten Energie aus dem Wind mit einer Konzentration von Windkraftanlagen auf einem kleinen Gebiet. Die Turbinen, die wie gro├če Ventilatoren aussehen, sind mit Mittelspannungssystemen und einem Umspannwerk verbunden. Ein Transformator im Umspannwerk erh├Âht die elektrische Spannung und schickt den Strom ins Stromnetz. Die Windenergie ist laut der britischen Vogelschutzgesell- schaft sauber, leise und migriert in der Regel nicht mit Zugv├Âgeln.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden