Was sind die zwei Bewegungen der Erde?

Die Erde rotiert einmal alle 24 Stunden um ihre Achse und rotiert alle 365 Tage einmal um die Sonne.

Die Geburt der modernen Astronomie erfolgte im 16. und 17. Jahrhundert. Der Wissenschaftler Johannes Kepler, der von 1571 bis 1630 lebte, stellte fest, dass die Planeten um die Sonne kreisen und damit eine der beiden Hauptbewegungen der Erde bilden. Sir Isaac Newton erweiterte Keplers Arbeit und stellte fest, wie die Schwerkraft die Planetenbewegung beeinflusst. Heute wissen wir, dass die Erde zwei prim├Ąre Bewegungen hat, Rotation und Revolution, die f├╝r die Lebenszyklen aller Lebewesen auf der Erde verantwortlich sind.

Drehung

Die erste prim├Ąre Bewegung der Erde ist die Rotation. Die Erde dreht sich gegen den Uhrzeigersinn und dreht sich einmal alle 24 Stunden um ihre Achse. Die Erde wackelt, w├Ąhrend sie sich dreht, ├Ąhnlich einem Kreisel, weil die Rotation der Erde leicht geneigt ist. Die Erde ist um ungef├Ąhr 23,5 Grad geneigt. Die Neigung der Erde, wenn sie sich dreht, erzeugt unterschiedliche Gravitationskr├Ąfte an den Nord- und S├╝dpolen.

Revolution

Wenn sich die Erde um ihre Achse dreht, dreht sie sich auch im Orbit um die Sonne. Es dauert genau 365 Tage, bis die Erde eine volle Reise um die Sonne macht - unsere Definition eines Jahres. Die Erde folgt einer kreisf├Ârmigen Bahn, wenn sie sich im Gegenuhrzeigersinn um die Sonne bewegt. Der Weg, den die Erde zur├╝cklegt, wird daher als Ellipsenebene bezeichnet.

Auswirkungen

Die Rotation der Erde um ihre Achse ist f├╝r Tageslicht und Nacht verantwortlich. Wenn die Sonne aus unserer Perspektive aufgeht, drehen wir uns gegen die Sonne. Umgekehrt geht die Sonne unter, wenn wir uns von der Sonne abwenden. Mittag und Mitternacht sind die Zeiten, in denen die Erde ihre t├Ągliche Rotation halbiert hat. ├ähnlich, wenn sich die Erde im Orbit um die Sonne dreht, bekommen wir Jahreszeiten. Die Revolution der Erde im Weltraum ist auch daf├╝r verantwortlich, warum wir sehen, wie die Sterne das ganze Jahr ├╝ber ihre Position am Nachthimmel ver├Ąndern.

Variationen

Die 24-Stunden-Rotation der Erde ist nicht exakt. Es gibt geringf├╝gige Abweichungen, typischerweise nur um einige Millisekunden, die dazu f├╝hren, dass sich die Zeitspanne eines jeden Tages unterscheidet. Im Laufe der Geschichte hat die Gezeitenreibung die Rotation der Erde verlangsamt, wodurch die L├Ąnge des Tages leicht anstieg. Die Neigung der Erde variiert ebenfalls und ├Ąndert sich zwischen 24,5 und 21,5 Grad, wenn sie sich um ihre Achse dreht. Diese Variation tritt ├╝ber einen sehr langen Zeitraum von ungef├Ąhr 40.000 Jahren auf. Die Form der Erdumdrehung um die Sonne unterliegt ebenfalls Schwankungen ├╝ber einen Zeitraum von 100.000 Jahren. Es wird angenommen, dass diese Variationen in den Bewegungen der Erde f├╝r Klima├Ąnderungen verantwortlich sind, die in Fossilien aus dem eiszeitlichen und interglazialen Klima beobachtet werden k├Ânnen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden