Was sind zwei Beispiele für Antworten, die Organismen zur Aufrechterhaltung der Homöostase anzeigen?

Schwitzen ist eine Möglichkeit, die Homöostase aufrecht zu erhalten.

Homöostase ist unser innerer Thermostat. Wir behalten unser Gleichgewicht - unseren inneren Sinn für Gleichgewicht, Komfort und reibungslosen Betrieb - bei, indem wir unsere physiologischen Prozesse verändern. Gesunde Körper haben unterschiedliche Reaktionen, die diesen Zustand sowohl automatisch als auch freiwillig aufrechterhalten. Einige unserer Körperfunktionen, insbesondere Krankheiten, erzeugen ein Bedürfnis, unsere Reaktionen mit Medikamenten oder Behandlungen zur Aufrechterhaltung der Homöostase zu verstärken.

Thermoregulation in Wärme und Kälte

Ein Beispiel für die Aufrechterhaltung der Homöostase ist die Thermoregulation, die angenehme Körpertemperaturen in verschiedenen Klimazonen reguliert. Menschen finden dies leichter als manche Tiere, da wir Endothermen - Warmblüter - sind, die im Gegensatz zu Ökothermen oder Kaltblütern eine konstante Körpertemperatur besitzen. Bluttemperatur ist nicht relevant; Ökothermen werden extern auf Temperatur reguliert, während Endothermen interne Regler haben. Die menschliche Antwort auf Temperaturänderungen bezieht den Hypothalamus ein, der Rezeptoren hat, die die Bluttemperatur überwachen. Inzwischen hat unsere Haut Rezeptoren, die Außentemperaturen überwachen. Beide senden Nachrichten an das Gehirn, das auf unfreiwillig Aufrechterhaltung der Homöostase reagiert.

Freiwillig und unfreiwillig

Einige Reaktionen auf die Temperatur sind freiwillig: Wir ziehen unseren Mantel aus, wenn es zu warm ist. Einige sind unfreiwillig: Wir schwitzen in der Hitze. Unsere Körper erzeugen Wärme bei kaltem Wetter durch Muskelkontraktion - Zittern. Unsere Haut zieht sich auch in der Kälte zusammen, wodurch die Wärme, die von dem Körperkern ausgeht, reduziert wird und diese intern zurückgehalten wird, ein Prozess, der Vasokonstriktion genannt wird. Manchmal reagieren wir wie kaltblütige Ökothermen: Wir suchen Schutz, sonnen uns oder bewegen uns in der Hitze in Richtung Schatten.

Blutzucker-Homöostase

Ein weiteres Merkmal der Reaktionsorganismen ist die Blutglucosehomöostase. Die Bauchspeicheldrüse überwacht die Glukosekonzentration in unserem Blut und verwendet das Hormon und Enzym Glukagon, das von Alpha-Zellen produziert wird, um den Abbau von Nahrungsbestandteilen in Glukose zu stimulieren, wodurch das Niveau erhöht wird. Insulin, ein zweites Enzym, das von Betazellen produziert wird, wandelt Glukose in Atmungsenergie um und verringert das Niveau im Blut. Diese zwei Reaktionen arbeiten, um die Glucosespiegel aufrechtzuerhalten, obwohl sie etwas kompetitiv wirken, da die Zellen nicht gleichzeitig Insulin und Glucagon herstellen.

Diabetische Reaktionen

Weder die freiwillige noch die unwillkürliche Reaktion sind ausreichend, wenn Diabetes vorliegt, da Typ-1-Diabetes die B-Zellen abtötet, die Insulin produzieren. Typ 2 schaltet die Insulinrezeptoren ab, so dass Insulin produziert wird, aber nicht von den Zellen absorbiert wird. In diesem Fall sind die Reaktionen unseres menschlichen Organismus freiwillig. Wir müssen die Zuckerzufuhr für Typ-2-Diabetes modifizieren und Insulin-Injektionen für Typ-1-Diabetes nehmen, um die Homöostase im Blutzucker aufrechtzuerhalten.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden