Was sind die Unterschiede zwischen P & S Waves?

Was sind die Unterschiede zwischen P & S Waves?

Plötzliche Störungen der Erde setzen Wellen von Energie frei, die seismische Wellen genannt werden. Erdbeben, Explosionen, selbst große Lastwagen erzeugen seismische Wellen. Ein Seismograph misst seismische Wellen, um das IntensitĂ€tsniveau dieser Störungen zu bestimmen. NatĂŒrliche und kĂŒnstliche Störungen erzeugen verschiedene Arten von seismischen Wellen, wie die P- oder PrimĂ€rwelle und die S- oder SekundĂ€rwelle. Die Unterschiede zwischen ihnen erlauben Wissenschaftlern, die StĂ€rke und den Ort der Störung zu messen.

TL; DR (zu lang; nicht gelesen)

Die Hauptunterschiede zwischen P-Wellen und S-Wellen umfassen Wellengeschwindigkeiten, Wellentypen, Fahreigenschaften und WellengrĂ¶ĂŸen. PrimĂ€rwellen bewegen sich schneller, bewegen sich im Gegentakt, bewegen sich durch Feststoffe, FlĂŒssigkeiten und Gase und verursachen aufgrund ihrer geringeren GrĂ¶ĂŸe weniger SchĂ€den. SekundĂ€re Wellen bewegen sich langsamer, bewegen sich auf und ab, bewegen sich nur durch Festkörper und verursachen aufgrund ihrer grĂ¶ĂŸeren GrĂ¶ĂŸe mehr Schaden.

Wellengeschwindigkeiten

P-Wellen bewegen sich schneller als S-Wellen und sind die ersten Wellen, die von einem Seismographen im Falle einer Störung aufgezeichnet werden. P-Wellen bewegen sich mit Geschwindigkeiten zwischen 1 und 14 km pro Sekunde, wÀhrend S-Wellen mit einer Geschwindigkeit von 1 bis 8 km / s deutlich langsamer fahren. Die S-Wellen sind die zweite Welle, die eine seismische Station erreicht, die eine Störung misst. Der Unterschied in den Ankunftszeiten hilft Geologen, den Ort des Erdbebens zu bestimmen.

Art der Welle

PrimĂ€re Wellen bestehen aus Kompressionswellen, die auch als Push-Pull-Wellen bezeichnet werden. Die einzelnen Wellen drĂŒcken sich also gegeneinander und verursachen eine konstante, parallele, geradlinige Bewegung. S-Wellen sind Transversalwellen, was bedeutet, dass sie senkrecht zur Bewegung der Welle auf und ab schwingen. In einer S-Welle wandern Teilchen auf und ab und die Welle bewegt sich vorwĂ€rts, wie das Bild einer Sinuswelle.

ReisefÀhigkeit

Aufgrund ihrer Wellenbewegung bewegen sich P-Wellen durch jede Art von Material, sei es ein Feststoff, eine FlĂŒssigkeit oder ein Gas. Auf der anderen Seite bewegen sich S-Wellen nur durch Feststoffe und werden von FlĂŒssigkeiten und Gasen gestoppt. Aus diesem Grund werden S-Wellen manchmal als Scherwellen bezeichnet, da sie nicht in der Lage sind, das Volumen des Materials, das sie durchqueren, zu verĂ€ndern. Dies erklĂ€rt auch, warum weniger S-Wellen aufgezeichnet werden als P-Wellen. Der Geologe nutzte diesen Unterschied, um zu bestimmen, dass der Ă€ußere Kern der Erde flĂŒssig ist, und verwendet diesen Unterschied weiterhin, um die innere Struktur der Erde abzubilden.

WellengrĂ¶ĂŸen

S-Wellen sind im Allgemeinen grĂ¶ĂŸer als P-Wellen und verursachen einen Großteil des Schadens bei einem Erdbeben. Da sich die Teilchen in einer S-Welle auf und ab bewegen, bewegen sie die Erde mit grĂ¶ĂŸerer Kraft um sie herum und erschĂŒttern die OberflĂ€che der Erde. P-Wellen sind zwar leichter aufzuzeichnen, aber deutlich kleiner und verursachen weniger SchĂ€den, da sie Teilchen nur in einer Richtung komprimieren.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden