Was sind die Reaktionspartner der Photosynthese?

Das Leben auf der Erde beruht auf der Photosynthese, dem Prozess, durch den Pflanzen, einige Bakterien, Tiere und Protisten wie Algen ihre Nahrung bilden. Um Photosynthese zu betreiben, benötigt eine Pflanze Sonnenlicht, Wasser und Kohlendioxid; Daraus entstehen Glucose, eine Form von einfachem Zucker, und Sauerstoff. Die Reaktion umfasst sechs MolekĂŒle Kohlendioxid (6CO2) und sechs MolekĂŒle Wasser (6H20). In Gegenwart von Chlorophyll und Licht wird daraus (C6H12O6) und Sauerstoffgas (6O2). Andere Organismen auf der ganzen Welt verwenden den erzeugten Sauerstoff. Die Pflanze kann diese chemische Energie sofort nutzen oder fĂŒr spĂ€ter speichern.

TL; DR (zu lang; nicht gelesen)

Durch Photosynthese erzeugt eine Pflanze, ein Bakterium oder ein Protist Sauerstoff, Zucker aus Kohlendioxid und Wasser, wÀhrend in Gegenwart von Licht.

Das Chlorophyll

Die Fotosynthese hat zwei Phasen im Blatt einer Pflanze. Die erste, lichtabhĂ€ngige Reaktion genannt, findet in der grana statt, einem Stapel eng gefalteter Membranen in einer Struktur, die Chloroplast genannt wird und das Sonnenlicht als Energieform fĂŒr die zweite Stufe aufnimmt. In der zweiten Stufe, der so genannten lichtunabhĂ€ngigen Reaktion, nutzt die Pflanze diese gespeicherte Energie, um Wasser und Kohlendioxid in Wasser und Sauerstoff umzuwandeln. Im Falle der anoxygenen Photosynthese, eines Prozesses, der hĂ€ufig in Bakterien vorkommt, setzt die Kreatur keinen Sauerstoff frei und verwendet anstelle von Wasser Sulfid, Wasserstoff oder andere organische Substrate. Arten, die anoxygenische Photosynthese verwenden, tragen vielleicht nicht ĂŒberraschend zu vernachlĂ€ssigbarem Sauerstoff zur AtmosphĂ€re der Welt bei.

Die menschliche Seite der Dinge

Menschen essen zusammen mit vielen anderen Lebewesen auf der Erde Pflanzen fĂŒr chemische Energie. Menschen und diese anderen Lebewesen haben einen Ă€hnlichen Prozess wie die Photosynthese, die Zellatmung genannt wird; funktional gesehen ist es die Photosynthese umgekehrt. Eine Kreatur nimmt Zucker (möglicherweise von einer Pflanze) auf und atmet Sauerstoff ein. Es setzt dann Kohlendioxid und Wasser frei und erzeugt eine chemische Energie namens Adenosintriphosphat oder ATP. Da dies die MolekĂŒle sind, die in der Photosynthese verwendet werden, nennen Wissenschaftler diese Prozesse komplementĂ€r. Ohne Sauerstoff wird dieser Prozess zur anaeroben Respiration oder Fermentation, die wesentlich weniger Energie produziert.

Die AtmosphÀre der Erde

Insgesamt wiegt die ErdatmosphĂ€re etwa 5,5 Billiarden Tonnen, von denen etwa 20 Prozent Sauerstoff sind. Die Photosynthese spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung des Sauerstoff- und Kohlenstoffgehalts auf der ganzen Welt. Das heißt, der Großteil der Photosynthese, etwa 70 Prozent, wird von mikroskopisch kleinen Organismen im Ozean, genannt Phytoplankton, ausgefĂŒhrt, und die tropischen RegenwĂ€lder der Erde produzieren fast den gesamten Rest, etwa 28 Prozent. Urbane WĂ€lder allein in den USA erzeugen rund 6,1 Millionen Tonnen Sauerstoff. Menschliche AktivitĂ€ten wie Holzeinschlag und Verschmutzung gefĂ€hrden jedoch alle diese sauerstoffproduzierenden Arten.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden