Was sind die Auswirkungen von Menschen auf GrĂŒnland-Biome?

Was sind die Auswirkungen von Menschen auf GrĂŒnland-Biome

Das Bevölkerungswachstum unter den Menschen wirkt sich negativ auf Biome auf der ganzen Welt aus. Die Ausdehnung der menschlichen Zivilisation beeinflusst GrĂŒnlandbiome - charakterisiert durch große LandflĂ€chen, auf denen GrĂ€ser die primĂ€re Form des Pflanzenlebens darstellen - in spezifischer Weise. Das Weideland fĂŒr viele Tierarten, die wiederum eine Nahrungsquelle fĂŒr grĂ¶ĂŸere Raubtiere darstellen, ist oft durch die menschliche Ausdehnung in diese Gebiete gefĂ€hrdet.

StÀdtische Entwicklung

Der grĂ¶ĂŸte Einfluss, den Menschen auf Grasland haben, ist die Entwicklung von FreiflĂ€chen fĂŒr die Landwirtschaft oder Stadtentwicklung. Eine solche Entwicklung ist vorherrschend, weil Wiesen im Allgemeinen ebene FlĂ€chen sind, in denen nur wenig Arbeit fĂŒr die Entwicklung des Landes benötigt wird. Die Landentwicklung treibt Tiere aus bevölkerten Gebieten weg und verĂ€ndert die Umweltbedingungen.

Landwirtschaft und Landwirtschaft

Weideland, das Ackerland oder Farmen bedeckt, reduziert die Nahrungsquelle fĂŒr viele wilde Tiere. In diesem Fall werden die Tiere von den Bauern als SchĂ€dlinge betrachtet, wenn sie sich von den Pflanzen ernĂ€hren oder heimische Herden angreifen. Dies kann zu Migration oder möglicherweise zum Hungern von Wildtieren fĂŒhren.

Nicht nur die Umwandlung von Land in Nutzpflanzen verĂ€ndert das Ökosystem, sondern auch die Tierhaltung. Wenn Tiere in Gebieten, in denen wilde Tiere leben, grasen dĂŒrfen, konkurrieren sie um die Nahrungsquelle und können sie verderben. Diese Überweidung ist insbesondere in den trockeneren GrĂŒnlandregionen ein Problem, wo die Grasressourcen aufgebraucht werden können. ÜberpflĂŒgen Landstreifen reiche NĂ€hrstoffe aus Öl. Salze aus BewĂ€sserungsgewĂ€ssern beschĂ€digen den Boden, was zu Staubschalen fĂŒhrt, Ă€hnlich dem, was in den 1930ern im amerikanischen Westen passiert ist.

Jagd auf das Aussterben

Die Jagd hat gravierende Auswirkungen auf GrĂŒnlandbiome. EuropĂ€ische Siedler verwĂŒsteten die amerikanische Bisonpopulation, die wegen der Jagd nach Pelz und Fleisch fast ausgestorben wĂ€re. Wilderer töten auch Nashörner fĂŒr ihre StoßzĂ€hne und Elefanten fĂŒr ihr Elfenbein auf Afrikasavannen, ohne RĂŒcksicht auf den Schutz der Arten.

ErderwÀrmung

Wenn sich das Klima der Erde als Reaktion auf menschliche Eingriffe verĂ€ndert, werden die GraslandflĂ€chen verwundbar. Der Klimawandel verursacht eine ökologische Sukzession, in der sich das Ökosystem eines Gebiets zu einem anderen entwickelt. Wechselnde Temperaturen, Wetterbedingungen und WasserverfĂŒgbarkeit können ein GrĂŒnland aus dem Gleichgewicht bringen und fĂŒr immer verĂ€ndern.

Trockner Climates und BrÀnde

Da Grasland typischerweise in trockeneren Klimazonen zu finden ist, ist das Pflanzenleben anfĂ€llig fĂŒr Feuer. WaldbrĂ€nde treten als natĂŒrlicher Prozess innerhalb eines Ökosystems auf und spielen eine entscheidende Rolle bei der WiederauffĂŒllung des Landes. BrĂ€nde tendieren jedoch dazu, hĂ€ufiger in der NĂ€he menschlicher Populationen zu entstehen, insbesondere in trockeneren Monaten.

Positive Auswirkungen

Menschen haben nicht nur negative Auswirkungen auf Grasland. Manche Menschen tragen ihren Teil dazu bei, das Land zu erhalten und wiederherzustellen. Nationalparks wurden in der Umgebung von Grasland entwickelt, und einige Organisationen bauen ausgebeutete Gebiete neu aus. Regierungen haben Gesetze gegen die Jagd auf gefĂ€hrdete Tiere erlassen. Insbesondere hat der US-Nationalpark-Dienst Land zur Pflege der amerikanischen Bisonpopulation erhalten. WĂ€hrend in vielen Gebieten immer noch Wilderei herrscht, gibt es BemĂŒhungen, sie zu stoppen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden