Woraus bestehen Cumulus-Wolken?

Cumuluswolken sind einzigartig wegen der Thermik, die ihnen hilft.

Wolken können wie ein sehr abstrakter Teil der Natur erscheinen. Die Autoren verwenden sogar Bilder einer Masse dunkler Wolken am Horizont, um eine unvorhergesehene Bedrohung darzustellen, die gerade aus der menschlichen Wahrnehmung herausragt. In Wirklichkeit ist das Vorhandensein von Wolken ein viel mehr wissenschaftliches PhĂ€nomen. Es gibt drei Hauptarten von Wolken: Cirrus, Cumulus und Stratus. Sie werden hergestellt, wenn Luft aufgrund von Hitze, der Form der Landschaft oder einer Wetterfront aufsteigt und in höhere Lagen abgekĂŒhlt wird. Cumuluswolken bestehen aus verschiedenen Wasser- und LuftzustĂ€nden.

Thermik

Cumuluswolken sehen mit bloßem Auge flauschig aus, weil sie Thermik genannt werden. Diese Lufttaschen verweilen in den Wolken und geben ihnen ihre kissenartige Erscheinung. Wenn die Luft der WĂ€rme steigt, beginnt die WĂ€rme, Schichten zu verlieren und wird kleiner. Dies geht so lange, bis es weg ist.

Wasserdampf

Wasserdampf ist der erste physikalische Zustand des H2O-MolekĂŒls, wenn es sich durch die Kumuluswolke bewegt. Wenn ein WassermolekĂŒl in einem dampfförmigen Zustand ist, ist es leicht genug, um in warmen Luftströmungen in die AtmosphĂ€re aufzusteigen. Drei Hauptfaktoren prĂ€zipitieren den anfĂ€nglichen Anstieg dieser Wasserdampfpartikel. Der erste, ein Prozess, der als Konvektion bekannt ist, ist, wenn kalte Luft sinkt und warme Luft aufsteigt; Der Kreislauf hebt Wasserdampf in die Luft. Die zweite ist, wenn die Topographie der Erde, in der sich die Luft, die den Wasserdampf enthĂ€lt, bewegt, an Höhe zunimmt; der Wasserdampf kann höher in die AtmosphĂ€re gedrĂŒckt werden. Der dritte ist, wenn eine kĂŒhlere Luftmasse eine wĂ€rmere trifft - die wĂ€rmere Luft wird zusammen mit dem Wasserdampf, den sie trĂ€gt, in die AtmosphĂ€re gedrĂŒckt.

Wassertropfen

WĂ€rmere Luft kann mehr WasserdampfmolekĂŒle aufnehmen als kĂŒhlere Luft. Wenn der Wasserdampf kĂ€ltere Luft erreicht, erreicht er den SĂ€ttigungspunkt. Am SĂ€ttigungspunkt ist die Temperatur erreicht, bei der der Wasserdampf in sichtbare Wassertröpfchen ĂŒbergeht. Dieses sichtbare WassermolekĂŒl ist eine Art von Kondensation, die in der AtmosphĂ€re stattfindet. Wenn das Wasser dieses sichtbare Stadium erreicht, beginnt die Wolke mit bloßem Auge sichtbar zu werden. Wenn Wassertropfen sich vereinigen, können sie zu schwer werden, um in der AtmosphĂ€re in der Luft zu bleiben. Dies ist, wenn Regen und andere NiederschlĂ€ge gebildet werden.

Eiskristalle

Eiskristalle sind die Form, die das H2O-MolekĂŒl annimmt, wenn Wasserdampf in Wolken unter 0 ° C oder 32 ° F in Wolken verwandelt wird. Diese bilden neben Wassertröpfchen, die sehr nahe 0 ° C sind, aber nicht die Schwelle ĂŒberschreiten Punkt. Wenn sich die Eiskristalle durch die Wolke bewegen, nehmen sie mehr Wasserdampf auf, der sich mit dem Eiskristall zu einem grĂ¶ĂŸeren Eiskristall verfestigt. Wenn das Eiskristall schwerer wird, beginnt es zu fallen und sich mit anderen Eiskristallen zu verbinden. Schließlich werden die Eiskristalle wie die Wassertröpfchen zu schwer, um in der AtmosphĂ€re zu schweben, und sie fallen auf den Boden. Wenn die Luft bis zum Boden weiterhin kalt genug ist, fallen die Eiskristalle wie Schnee auf den Boden; sonst schmelzen sie und fallen als Regen auf den Boden.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden