Was sind die gemeinsamen Konstellationen im Himmel gefunden?

Sobald Sie wissen, wo Sie suchen mĂŒssen, ist es einfach, am Sternhimmel Sternbilder zu finden.

Trotz der scheinbar zufÀlligen Decke von Sternen, die den Nachthimmel bilden, haben Astronomen 88 offizielle Konstellationen oder definierte Gruppen von Sternen gefunden, die kartiert und benannt werden können. Die Mehrzahl der hÀufigsten Konstellationen kann ohne Teleskop gut beobachtet werden.

Ursa Major

Ursa Major, auch bekannt als der Große BĂ€r, ist die berĂŒhmteste aller Sternbilder, dank seiner berĂŒhmtesten Eigenschaft, dem Großen Wagen, der etwa die HĂ€lfte der Konstellation Ursa Major ausmacht. Die schöpfköpfige Gruppe von Sternen ist eine der am deutlichsten sichtbaren und leicht unterscheidbaren Konstellationen am Himmel.

Ursa Minor

Ursa Minor ist der kleine Bruder von Ursa Major und sein Name ist Lateinisch fĂŒr "Small Bear". Diese Konstellation befindet sich in der NĂ€he von Ursa Major in der nördlichen HemisphĂ€re und ist am besten durch den Little Dipper erkennbar, eine Gruppe von Sternen, die wie eine Miniaturversion aussehen von dem Schöpfkellen-förmigen großen Wagen Ein anderes berĂŒhmtes Merkmal dieser Konstellation ist Polaris, bekannt als der Nordstern, der am Ende des Griffs des kleinen Wagens ist.

Orion

Das Sternbild Orion, auch bekannt als der Große JĂ€ger, ist ein gut sichtbares und extrem erkennbares Muster am Nachthimmel. Es befindet sich auf dem HimmelsĂ€quator und ist daher von allen Teilen der Welt aus sichtbar. Orion ist an drei hellen Sternen - Mintaka, Alnilam und Alnitak - erkennbar, die ein gĂŒrtelĂ€hnliches Muster bilden. Orion basiert auf der griechischen Mythologie und die Konstellation wurde von frĂŒhen griechischen Astronomen als JĂ€ger betrachtet, der seine Nachbarkonstellation Taurus the Bull töten wollte.

Kassiopeia

Cassiopeia ist eine Konstellation im oberen Teil der nördlichen HemisphĂ€re und war eine der ersten Konstellationen, die im 2. Jahrhundert von griechischen Astronomen entdeckt wurden. Cassiopeia bildet eine W-Form und besteht aus fĂŒnf sehr hellen Sternen, die es leicht machen, am Nachthimmel zu finden und zu sehen. Cassiopeia befindet sich gegenĂŒber dem Big Dipper. Die Legende der Konstellation basiert auf der Ă€thiopischen Königin Cassiopea, die fĂŒr ihre unvergleichliche Schönheit und Eitelkeit bekannt war.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden