Was sind die 4 Merkmale, die Biologen verwenden, um Lebewesen zu erkennen?

Was sind die 4 Merkmale, die Biologen verwenden, um Lebewesen zu erkennen?

Biologie ist das Studium von Lebewesen, und alle Lebewesen teilen grundlegende Eigenschaften und Eigenschaften. Es gibt viele Faktoren, die ein Lebewesen von einem Nicht-Lebewesen unterscheiden; Die Biologen sind sich immer noch nicht ganz einig ĂŒber die genaue Anzahl der Merkmale, die alle Lebewesen definieren, aber viele glauben, dass es mehr als vier gibt. Generell sind sich die Wissenschaftler einig, dass einige Kernmerkmale fĂŒr alle Lebewesen auf der Erde universell sind. Ein nicht lebendes Ding könnte ein oder zwei dieser Merkmale besitzen, aber es wird niemals alle von ihnen haben.

TL; DR (zu lang; nicht gelesen)

Die Biologen sind sich noch nicht ganz einig ĂŒber die genaue Anzahl der Merkmale, die alle Lebewesen definieren, aber viele glauben, dass es mehr als vier gibt. Es besteht weitgehend Einigkeit darĂŒber, dass alle Lebewesen durch den Besitz einer oder mehrerer Zellen, die FĂ€higkeit, Energie aus NĂ€hrstoffen in der Umwelt oder in der Nahrung umzuwandeln, die FĂ€higkeit, auf VerĂ€nderungen in der Umwelt zu reagieren und sich anzupassen, sowie die FĂ€higkeit zu wachsen, erkannt werden können und die FĂ€higkeit, asexuell oder sexuell zu reproduzieren.

Zellen und Stoffwechsel

Lebewesen sind komplex. Ihre Wesen bestehen aus einer oder mehreren Zellen, den mikroskopischen Bausteinen eines Lebewesens. Zellen, die sich zusammenschließen, um eine gemeinsame Aufgabe zu erfĂŒllen, bilden Gewebe. Gewebe bilden Organe, die zusammenwirken, um Organsysteme zu bilden. Organsysteme bilden Organismen.

Lebende Organismen verarbeiten NÀhrstoffe aus der AtmosphÀre, wie Luft, Nahrung oder Sonnenlicht, und vertreiben oder nutzen die chemische Energie. Dies nennt man Stoffwechsel. Lebewesen haben einen Stoffwechsel und nichtlebende Dinge nicht.

ReaktionsfÀhigkeit auf externe Faktoren

Lebewesen können auf externe Faktoren und Reize reagieren und sich anpassen. Unbelebte Dinge haben keine Möglichkeit zu reagieren und passen sich nicht an. ReaktionsfĂ€higkeit ist eine aktive Handlung, nicht passiv. Ein Ball, der einen Hang hinunterrollt, ist passiv. Eine Person, die ihre Hand zurĂŒckzieht, nachdem sie etwas Heißes berĂŒhrt hat, ist eine aktive Handlung. Eine Eigenschaft, die alle Lebewesen teilen, egal wie einfach oder komplex der Organismus ist, ist die FĂ€higkeit zu antworten.

Wachstum und Fortpflanzung

Lebewesen können wachsen, nicht lebende Wesen nicht. Wachstum entsteht, wenn eine lebendige Organisation Material verarbeitet, das anders ist als sie und es in Material umwandelt, das wie sie ist. Ein Hund, der Kroketten isst (ein Material, das anders ist als der Hund selbst), verwandelt es in ein Material, das wie es selbst ist, um das Wachstum zu unterstĂŒtzen. Es tut dies, indem es die NĂ€hrstoffe in der Hundenahrung verdaut und metabolisiert und sie in seinen Körper integriert. Energie, die als Teil des Stoffwechselprozesses produziert wurde, wird im Wachstumsprozess verbraucht.

Fortpflanzung tritt auf, wenn ein Lebewesen eine Kopie von sich selbst produziert, wĂ€hrend es noch lebt. FĂŒr weniger komplizierte Organismen kann die Fortpflanzung eine Fortsetzung des Wachstumsprozesses sein. Es gibt zwei Arten der Fortpflanzung, asexuell und sexuell.

Asexuelle Vermehrung tritt auf, wenn ein einzelner Organismus eine Nachkommenschaft produziert, die nur den einen Elternteil hat und deren Zellen genaue Repliken der Elternzellen sind. Sexuelle Vermehrung tritt auf, wenn zwei Organismen zur Schaffung und Eigenschaften ihrer Nachkommen beitragen. Die sexuelle Fortpflanzung ist komplizierter als die asexuelle Fortpflanzung und beinhaltet normalerweise ein gewisses Maß an Sorgfalt fĂŒr die Nachkommenschaft, nachdem sie erzeugt wurde. Nichtlebende Dinge reproduzieren sich nicht.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden