Verwendet von Polyvinylacetat

Weißleim enthĂ€lt eine wĂ€ssrige Emulsion von Polyvinylacetat.

Polyvinylacetat ist eine Substanz, die durch die Kombination vieler Einheiten von monomerem Vinylacetat (CH3COOCH = CH2) hergestellt wird. Die Anzahl der so kombinierten Einheiten liegt typischerweise zwischen 100 und 5.000. Dies bedeutet ein durchschnittliches Molekulargewicht zwischen 850 und 40.000. Polyvinylacetat kann so wie es ist verwendet werden oder durch chemische Reaktionen modifiziert werden, um andere wichtige polymere Substanzen zu erzeugen.

Produktion

Monomeres Vinylacetat wurde einmal durch Umsetzen von Acetylen mit wasserfreier EssigsÀure in Gegenwart eines Quecksilber (II) -sulfats als Katalysator hergestellt; es wird nun durch eine Dampfphasenreaktion erzeugt: Einblasen von Ethylen durch wasserfreie EssigsÀure in Gegenwart von Palladiumchlorid als Katalysator. Ein Inhibitor wird zugegeben, um eine spontane Polymerisation zu vermeiden. Vinylacetat kann mit anderen Chemikalien zum Zwecke der Copolymerisation kombiniert werden, um seine FeuchtigkeitsbestÀndigkeit zu erhöhen.

Eigenschaften

Polyvinylacetat ist ein amorphes Polymer, kein kristallines. Der hĂ€rteste der Polyvinylester, Polyvinylacetat, bietet eine gute Haftung auf den meisten OberflĂ€chen. Im Gegensatz zu einigen anderen Thermoplasten wird es nicht gelb werden. Polyvinylacetat vernetzt nicht, wird dadurch unlöslich und kann in vielen anderen Lösungsmitteln als Wasser gelöst werden. Eine langsam trocknende Formulierung kombiniert 5 bis 15 Prozent Polyvinylacetat mit Ethylalkohol (Ethanol). Ein schnell trocknendes GegenstĂŒck verbindet die gleiche Menge Polyvinylacetat mit Aceton (Dimethylketon).

Reaktionen

Polymere durchlaufen oft einige der gleichen Reaktionen, denen ihre monomeren GegenstĂŒcke unterliegen. So kann Polyvinylacetat mit Alkali behandelt werden, was allmĂ€hlich zu Polyvinylalkohol und dem Alkaliacetat fĂŒhrt. Polyvinylalkohol kann in verschiedene Ester umgewandelt werden, oder er kann mit Aldehyden, wie Butyraldehyd oder Formaldehyd, unter Bildung von Acetalen umgesetzt werden. Polyvinylalkohol kann mit SalpetersĂ€ure verestert werden, um ein explosives Polymer zu erzeugen. Eine Reaktion, die fĂŒr ein jĂŒngeres Publikum gut geeignet ist, ist die Bildung einer Art Silly Putty durch Reaktion von normalem Weißleim mit einer Wasserlösung von Borax.

Anwendungen

Emulgiertes Polyvinylacetat wird in Klebstoffen auf Wasserbasis, einschließlich Pasten und Klebstoffen, verwendet. Eine der Anwendungen fĂŒr emulgiertes Polyvinylacetat ist das Buchbinden. In AbhĂ€ngigkeit von der erforderlichen Lebensdauer des Buches ist das gewĂ€hlte Polyvinylacetat entweder copolymer oder homopolymer. Polyvinylacetat bietet eine akzeptable LĂŒckenfĂŒllfĂ€higkeit. Es kann als harzartige Komponente von Latexfarben verwendet werden und bietet KompatibilitĂ€t mit einer Vielzahl anderer Lackchemikalien. Polyvinylacetat kann bei der Laminierung von Metallfolien verwendet werden. Nicht-emulgiertes oder wasserfreies Polyvinylacetat ist als wĂ€rmehĂ€rtender Klebstoff nĂŒtzlich.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden