Drei Anpassungen f√ľr einen Dolphin

Delfine k√∂nnen in vielen Gew√§ssern gefunden werden, von fast jedem Ozean bis zu gro√üen Fl√ľssen wie dem Amazonas. Alle 40 anerkannten Delphinarten haben die menschliche Vorstellungskraft f√ľr ihre spielerische Veranlagung, ihre fortgeschrittene Intelligenz und ihre scharfen Jagdsinne eingefangen. Obwohl menschliche Eingriffe diese Kreaturen lange Zeit geplagt haben, gedeihen sie in ihren w√§sserigen H√§usern dank einer Vielzahl von evolution√§ren Anpassungen, die von Echoortung √ľber soziale F√§higkeiten bis zu Lunkern reichen.

Schwimmfähigkeit

F√ľr ihre Gr√∂√üe z√§hlen Delfine zu den schnellsten und beweglichsten Schwimmern der Welt. Diese Anpassung erh√∂ht Jagdf√§higkeit und F√§higkeit, R√§uber zu vermeiden. T√ľmmler k√∂nnen Geschwindigkeiten von √ľber 18 Stundenmeilen erreichen. Delfine k√∂nnen bis zu 20 Fu√ü aus dem Wasser springen. Laut Defenders of Wildlife, "glauben Wissenschaftler, dass Delphine Energie sparen, indem sie neben Schiffen schwimmen, eine √úbung, die als Bogenreiten bekannt ist."

Echolokation

Mit einem √§hnlichen Prinzip wie das Schiffsradar prallen Delfine Schall von Objekten ab, um ihre Form und Eigenschaften zu ermitteln. Diese Anpassung hilft ihnen, mit anderen Delfinen zu kommunizieren, R√§uber zu vermeiden und zu jagen, wenn die Lichtverh√§ltnisse nicht optimal sind. Delfine erzeugen bis zu 1.000 Klickger√§usche pro Sekunde. Laut Sea World enth√§lt die Stirn eines T√ľmmler-Delfins ein fettgef√ľlltes Organ, die Melone, die zum Zwecke der Echoortung klickende Ger√§usche in einen Strahl fokussiert. Hohlr√§ume im Unterkieferknochen erhalten die Echos und das Gehirn interpretiert die Ergebnisse.

Gruppenjagd

Einige Delfinarten jagen gut in Gruppen. Laut Sea World umschlie√üen gro√üe T√ľmmlergruppen (bekannt als Schoten) gelegentlich eine gro√üe Fischschwarm und h√ľten sie in eine dichte Masse. Einzelne Delfine laden dann die Masse auf, um einzeln zu f√ľttern. Dieses Verhalten zeigt die fortgeschrittene soziale Anpassung des Gehirns eines Delfins.

Andere Anpassungen

Delfine haben ein Luftloch, durch das das S√§ugetier Luft an der Oberfl√§che aufnehmen kann. Dieses Lunker ist mit einer Klappe verschlossen, die wasserdicht abdichtet. Delfine haben scharfe Augen, gute Sicht √ľber und unter Wasser. Sie haben eine Anpassung, die ihnen zwei M√§gen gibt. Ein Magen speichert Essen und der andere verdaut es. Im Verh√§ltnis zu ihrer Gr√∂√üe hat ein Delphin ein sehr gro√ües Gehirn. Laut Sea World, "Eine wahrscheinliche Theorie ist, dass eine gr√∂√üere Gehirngr√∂√üe bei Delfinen zumindest teilweise auf eine vergr√∂√üerte Gr√∂√üe der H√∂rregion zur√ľckzuf√ľhren sein kann, um die Klangverarbeitung zu erleichtern."

Teilen Sie Mit Ihren Freunden