Solarenergie gegen Kohle

Solarenergie gegen Kohle

Kohlekraft ist seit Beginn der industriellen Revolution eine gĂŒnstige Quelle fĂŒr Strom und Strom. Billig und reichlich, Kohle Probleme wurden oft wegen seiner sehr niedrigen Preis ĂŒbersehen. Als Brennstoff ist die Sonnenenergie jedoch frei und sauber. Infolgedessen glauben viele Menschen, dass die Solarenergie irgendwann Kohle als unsere Hauptquelle fĂŒr ElektrizitĂ€t ĂŒberholen wird. Solar ist eine neuere Technologie, mit Problemen, die wahrscheinlich im Laufe der Zeit gelöst werden.

Kohlendioxidemissionen

Wie bei jedem brennbaren Brennstoff emittiert Kohle bei der Verbrennung Kohlendioxid (CO2). Die Menge an CO2, die pro Million produzierter British Thermal Units (BTU) ausgestoßen wird, variiert zwischen 205 Pfund und 227 Pfund, abhĂ€ngig von der Art der Kohle, die im Kraftwerk verbrannt wird. Im Gegensatz dazu erzeugt die Solarenergie kein CO2, das wesentlich zur ErderwĂ€rmung beitrĂ€gt.

Schwefeldioxid-Emissionen

Schwefeldioxid ist der Hauptbestandteil des sauren Regens. Schwefeldioxid steigt hoch in der AtmosphĂ€re, wo es sich mit Wasser verbindet. Es fĂ€llt dann als Regen mit einer SchwefelsĂ€urekomponente auf die Erde zurĂŒck. Die US-Umweltschutzbehörde EPA schĂ€tzt, dass 65 Prozent der jĂ€hrlichen Schwefeldioxidemissionen in den Vereinigten Staaten von Kohlekraftwerken stammen. Sonnenenergie hingegen emittiert kein Schwefeldioxid.

Partikelemissionen

Partikelemissionen umfassen Ruß, Rauch und andere kleine Partikel, die nach der Verbrennung von Kohle ĂŒbrig bleiben. Diese Partikel können sich in der Lunge festsetzen und sich auf OberflĂ€chen ansammeln, so dass sie schwarz und rußig erscheinen. Obwohl moderne Umweltgesetze die Partikelemissionen von Kohlekraftwerken reduziert haben, emittieren diese Anlagen immer noch etwas Feinstaub. Als nicht brennbare Energiequelle emittiert Solarenergie keine Partikel als Teil des Stromerzeugungsprozesses.

Kosten pro erzeugtem Watt

Es wird erwartet, dass bis zum Jahr 2010 ungefĂ€hr die gleichen Kosten pro Watt fĂŒr Kohle und Solarstrom anfallen werden. Laut Electronics Design Strategy News wird der fĂŒhrende Solarstromanbieter in Spanien in der Lage sein, Strom mit 0,10 USD pro Kilowattstunde zu liefern mit den Kosten fĂŒr Strom aus einem Kohlekraftwerk.

EnergieverfĂŒgbarkeit

Ein Problem bei der Solarenergie ist, dass Solargeneratoren nachts keine Energie erzeugen können. Einige Ideen beinhalten Energiesparspeicher, die grundsĂ€tzlich sehr große Batterien sind. Obwohl dies in der Theorie funktioniert, gibt es in der Praxis noch keine Energiespeicher im großen Maßstab. Kohlekraftwerke können 24 Stunden am Tag Strom produzieren und ihre Effizienz wird nicht durch Wolkenbedeckung beeintrĂ€chtigt.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden