Muster des Mondes

Der Mond ist verantwortlich f√ľr viele nat√ľrliche Muster und Sequenzen.

Wie alle umkreisenden K√∂rper zeigt der Mond verschiedene Muster. Diese Muster werden manchmal dadurch kompliziert, dass sich der Mond um die Erde dreht, w√§hrend sich die Erde gleichzeitig um die Sonne dreht. In der Vergangenheit nutzten die Bauern den Mond als Leitfaden f√ľr die Pflanzung, und in alten Zeiten basierte der Kalender auf den Mondzyklen.

Phasen des Mondes

Die offensichtlichsten Muster des Mondes sind die Mondphasen, die sich in einem Monat Zyklus bewegen. Da der Mond sein Licht von der Sonne reflektiert, ist nur der Teil des Mondes sichtbar, der der Sonne zugewandt ist. Während sich der Mond um die Erde dreht, bedeckt sein Schatten einen Teil seiner Oberfläche. Der Vollmond ist, wenn der gesamte Mond sichtbar ist. Ein Viertel durch den Zyklus ist die Hälfte des Mondes sichtbar, bekannt als das erste Viertel. Mitte des Monats scheint der Mond zu verschwinden, der als Neumond bezeichnet wird. Ein weiterer Viertelweg durch den Zyklus ist die andere Hälfte des Mondes sichtbar; Dies ist bekannt als das dritte Quartal.

Harvest Moon und blauer Mond

In der Vergangenheit nutzten die Bauern den Mond, um ihnen zu sagen, wann sie Pflanzen anbauen und ernten sollten. Jeder Monat hatte einen Namen f√ľr den Mond, basierend darauf, was getan werden sollte. Zum Beispiel wurde der Vollmond im Oktober ein Erntemond genannt, bei dem die Bauern vor dem Winter Getreide ernten mussten. Ein anderer gew√∂hnlicher Mondausdruck ist ein blauer Mond, was ein Ausdruck f√ľr etwas Seltenes bedeutet. Normalerweise haben die vier Jahreszeiten jeweils drei Vollmonde, bekannt als fr√ľh, mittel und sp√§t. Manchmal hat eine Jahreszeit jedoch vier Vollmonde. Als dies passierte, wurde der dritte Vollmond der Jahreszeit der blaue Mond genannt, so dass der letzte Mond immer noch der sp√§te Mond genannt werden konnte.

Finsternisse

Wenn sich der Mond periodisch um die Erde dreht, durchläuft er den Schatten der Erde. Da während dieser Zeit das gesamte oder ein Teil des Sonnenlichts, das normalerweise den Mond beleuchtet, blockiert ist, erfährt der Mond eine Sonnenfinsternis. Während einer Mondfinsternis erscheint der sichtbare Teil des Mondes hellrot. Der Mond kann sich auch zwischen der Erde und der Sonne bewegen, was eine Sonnenfinsternis hervorruft. Eine Sonnenfinsternis neigt dazu, dramatischer zu sein, weil der Mond die Sonne in der Mitte des Tages teilweise verdeckt.

Gezeiten

W√§hrend sich der Mond um die Erde dreht, zieht seine Schwerkraft die Ozeane an. Dies f√ľhrt dazu, dass die Ozeane leicht anschwellen und der Meeresspiegel steigt, wenn sie mit dem Mond ausgerichtet sind. Wenn sich der Mond um die Erde bewegt, steigen und fallen die Gezeiten. Flut und Ebbe geschehen nicht jeden Tag zur selben Zeit oder zur selben Zeit auf der ganzen Welt, weil sie von der Bewegung des Mondes bestimmt werden, nicht vom Aufstieg und Fall der Sonne.

Bildmuster

Zus√§tzlich zu den durch den Mond verursachten Mustern gibt es Muster innerhalb des Mondes selbst. Da der Mond keine Atmosph√§re hat, ist er mit Kratern und Tr√ľmmern bedeckt, die seit Millionen von Jahren aus dem Weltraum gefallen sind. Diese Krater bilden manchmal Bilder in der Mondoberfl√§che. Das h√§ufigste Bild ist der Mann im Mond, der zwei Einschlagskrater aufweist, die aussehen wie Augen, die mit einem verbunden sind, das wie ein Mund aussieht. Es gibt auch eine Frau im Mond, die eine menschliche Gestalt ist, die mit einem der Augen des Mannes verbunden ist. Andere Bilder auf der Mondoberfl√§che sind Krater in Form eines Hasen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden