Ozean-Gezeiten-Experiment

Helfen Sie den SchĂŒlern zu verstehen, wie die Schwerkraft funktioniert, indem Sie dieses Experiment durchfĂŒhren.

Die DurchfĂŒhrung eines Experiments zu Gezeiten wird den SchĂŒlern helfen, ein besseres VerstĂ€ndnis fĂŒr die Funktionsweise der Schwerkraft zu entwickeln. Das Experiment wird erklĂ€ren, warum die Erde eine Beule an der Seite hat, direkt unter und direkt gegenĂŒber dem Mond. Die Umlaufbahn des Mondes erzeugt durch die Anziehungskraft der Ozeane Gezeiten. Bevor Sie beginnen, erklĂ€ren Sie den SchĂŒlern, dass die Schwerkraft die Kraft ist, die alle Materie in Richtung des Erdzentrums zieht.

Benötigte Materialien

Um dieses Experiment zu absolvieren, benötigen die SchĂŒler die folgenden GegenstĂ€nde: ein StĂŒck Schnur (ca. 2 Fuß lang), einen Locher, einen Pappbecher und Wasser. Die SchĂŒler sollten entweder mit einem Partner gepaart oder in kleine Gruppen eingeteilt werden, abhĂ€ngig von der KlassengrĂ¶ĂŸe. Nicht mehr als vier SchĂŒler sollten in jeder Gruppe sein. Dies ist eine praktische Demonstration, je kleiner die Gruppen, desto besser.

Anfangen

Verwenden Sie den Locher, um zwei Löcher in den Becher direkt nebeneinander in der NÀhe des Randes zu platzieren. Stecken Sie jedes Ende der Schnur in die Löcher in der Tasse. Binden Sie die Enden fest. Dies sollte eine Art Griff mit der Schnur machen. Gib Wasser in die Tasse, bis es zu einem Viertel voll ist.

Experiment Verfahren

Nimm den Becher zum Waschbecken. Drehen Sie den Becher um. Das Wasser wird auslaufen. Gib der Tasse mehr Wasser zu und schwenke die Tasse herum, so dass sie ĂŒber deinen Kopf geht. Das Wasser bleibt diesmal in der Tasse. Die Geschwindigkeit, mit der der Becher geschwenkt wird, bestimmt den Betrag der Zugkraft, den die Schwerkraft auf ihn ausĂŒben wird.

ErlÀuterung

Das Wasser in der Tasse wird durch Schwerkraft an Ort und Stelle gehalten. Wenn der Becher umgestĂŒrzt ist, strömt das Wasser, das durch die Schwerkraft gezogen wird, aus. Wenn der Becher in Bewegung ist oder sich in einer Umlaufbahn befindet, erzeugt er seine eigene Zentrifugalkraft und hebt die Schwerkraft auf. Laut Albert Einstein lĂ€sst sich der Unterschied zwischen Schwerkraft und Zentrifugalkraft nicht unterscheiden. Beide gelten als Formen der Beschleunigung. Daher bleibt das Wasser in der Tasse, selbst wenn es auf dem Kopf steht, wenn diese Kraft erzeugt wird. Dies ist das gleiche Prinzip der Bewegung, das bewirkt, dass Wasser, das dem Mond direkt gegenĂŒberliegt, sich wölbt, wenn der Mond die Erde umkreist.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden