Nicht-lebensbegrenzende Faktoren im Gr√ľnland

Wasser und Stickstoff sind oft die limitierenden Faktoren f√ľr das Wachstum im Gr√ľnland.

Ein limitierender Faktor ist jeder N√§hrstoff, jede Ressource oder jede Interaktion, die das Wachstum einer Population oder eines Individuums unmittelbar begrenzt. Zu den nicht lebenden einschr√§nkenden Faktoren oder abiotischen limitierenden Faktoren geh√∂ren Raum, Wasser, N√§hrstoffe, Temperatur, Klima und Feuer. Unterschiedliche Populationen innerhalb eines √Ėkosystems k√∂nnen unterschiedlichen limitierenden Faktoren unterliegen. Die Gr√§ser selbst k√∂nnten zum Beispiel haupts√§chlich durch Wasser begrenzt sein, w√§hrend ein Baum, der entlang eines Flusses w√§chst, stattdessen durch Stickstoff oder einen anderen Bodenn√§hrstoff begrenzt sein k√∂nnte.

Limitierende Faktoren verstehen

Jede gegebene Person oder Population kann mehreren einschr√§nkenden Faktoren unterliegen, aber eine davon ist normalerweise wichtiger als der Rest. Eine bestimmte Pflanze k√∂nnte in mehreren N√§hrstoffen mangelhaft sein und auch nicht genug Wasser haben. In diesem Fall ist Wasser normalerweise der begrenzende N√§hrstoff oder limitierende Faktor, was bedeutet, dass, selbst wenn die anderen N√§hrstoffm√§ngel korrigiert werden, die Ernte nicht viel gr√∂√üer wird, wenn nicht mehr Wasser bereitgestellt wird. Sobald Wasser in H√ľlle und F√ľlle zur Verf√ľgung steht, wird etwas anderes zum wichtigsten limitierenden Faktor.

Wasser

Wasser ist oft der limitierende Faktor in einem Gr√ľnland-√Ėkosystem, insbesondere w√§hrend der Trockenzeit des Jahres oder l√§ngeren Zeitr√§umen ohne Regen.

Stickstoff

Stickstoff ist normalerweise der begrenzende Faktor in terrestrischen √Ėkosystemen, die genug Wasser haben. Dies gilt insbesondere f√ľr Gr√ľnland- und Wald√∂kosysteme. Deshalb ist Stickstoff einer der gr√∂√üten Bestandteile von D√ľngemitteln.

Feuer

Das langfristige Wachstum von Gr√ľnland√∂kosystemen wird oft durch einen nat√ľrlichen Feuerzyklus in Schach gehalten, der Gr√§ser und Str√§ucher an der Oberfl√§che verbrennt, aber Wurzeln und gr√∂√üere B√§ume am Leben erh√§lt.

Temperatur

In den Wintermonaten kann die Temperatur zum limitierenden Faktor f√ľr das Wachstum vieler Organismen in einem Gr√ľnland-√Ėkosystem werden. Die Temperatur variiert auch geografisch in Abh√§ngigkeit von der H√∂he, so dass viele Arten nicht in der gleichen H√§ufigkeit oder √ľberhaupt in h√∂heren Lagen gefunden werden k√∂nnen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden