Lithium und niedrige Kaliumspiegel

Die Lithium- und Kaliumkonzentrationen l√∂sen einen empfindlichen Balanceakt im menschlichen K√∂rper aus. Beide sind Spurenelemente, die notwendige Funktionen in der menschlichen Physiologie ausf√ľhren. Lithium kann jedoch dazu f√ľhren, dass der Kaliumspiegel sinkt, was zu ernsthaften Problemen wie Hypokali√§mie (Kaliummangel) f√ľhrt. Wenn dies geschieht, f√ľhlen Sie sich m√∂glicherweise schwach und Ihre zellul√§ren Funktionen k√∂nnen beeintr√§chtigt sein.

Chemie von Lithium und Kalium

Lithium und Kalium sind Mitglieder der Alkalimetalle, die Gruppe I auf dem Periodensystem der Elemente bilden. Ihre Eigenschaften sind √§hnlich. Ionen dieser Elemente tragen eine Ladung von +1, sind l√∂slich und sehr reaktiv mit Wasser. Kalium spielt in physiologischen Systemen eine wesentliche Rolle, insbesondere beim Transport von Molek√ľlen durch die Zellmembran. Die Kaliumpumpe ist wichtig, um das Gleichgewicht zwischen dem Inneren der Zellen und der umgebenden interstitiellen Fl√ľssigkeit aufrechtzuerhalten. Dies ist wichtig f√ľr die √úbertragung elektrischer Signale durch die Muskeln und die Aufrechterhaltung eines regelm√§√üigen Herzschlags. Wenn das Lithiumion mit Kaliumionen konkurriert, st√∂rt es dieses Gleichgewicht. Lithium kann auch Kalium in Nervengeweben ersetzen, die eine elektrische Stimulation der Muskeln bewirken. Dies f√ľhrt zu Muskelkr√§mpfen und Schmerzen.

Erschöpfung der Kaliumspiegel

Ein Elektrolyt ist eine Substanz, die in Wasser zu einer ionisierten Form zerf√§llt und es dem K√∂rper erm√∂glicht, elektrische Stimuli an Muskeln abzugeben. Ein wichtiger Elektrolyt im menschlichen K√∂rper ist Kalium. Es nimmt eine positive Ladung an, um K + zu werden. Wir bekommen Kalium in unserem K√∂rper im Allgemeinen aus Nahrungsquellen wie Bananen, Rosenkohl, Joghurt, Milch, Sojaprodukte, Bohnen, Erdnussbutter, H√ľhnchen, Rindfleisch, Fisch, Zitrusfr√ľchten und Pfirsichen. Lithium ist oft ein Bestandteil von Medikamenten und seine geladene Form ist Li + in K√∂rperfl√ľssigkeiten. Diese Spurenelemente haben die gleiche Valenzladung, die es Lithium erlaubt, aktiv mit Kalium zu konkurrieren und es oft durch biochemische Reaktionen im K√∂rper zu ersetzen.

Lithium-Wettbewerb mit Kalium

Diese Substanz konkurriert nicht nur mit Kalium, sondern auch mit √§hnlichen Spurenelementen wie Natrium, Calcium und Magnesium, die ebenfalls Alkalimetalle mit einer Valenzladung von +1 sind. Wenn Lithium diese Elemente in biochemischen Reaktionen ersetzt, ver√§ndert es die gesamte Physiologie, da es die Elektrolytgradienten auf beiden Seiten der Zellmembranen beeinflusst. Lithium diffundiert in rote Blutk√∂rperchen, die es im Gef√§√üsystem im K√∂rper tragen. Es bindet sich an Bindungsstellen an Nervengewebe und kann die elektrische Impulsleitung und das komplexe Elektrolytgleichgewicht ver√§ndern. Dies f√ľhrt schlie√ülich zu M√ľdigkeit und anderen Muskelproblemen. Da Lithium das Kalium ersetzt, entfernen die Nieren die Kaliumionen aus dem K√∂rper und ein weiteres elektrolytisches Ungleichgewicht folgt, wenn das Kalium abnimmt.

Quellen und Funktionen von Lithium

Lithiumaufnahme h√§ngt von der Di√§t und der Verwendung von Medikamenten ab, die es in irgendeiner Form enthalten. Ein Arzt kann es als Lithium-Aspartat als Gesundheits- oder Nahrungserg√§nzungsmittel verschreiben. √Ąrzte verschreiben Lithium f√ľr Patienten mit bipolarer St√∂rung oder manisch-depressiven Erkrankungen sowie klinische Depression. Es ist eine wirksame Therapie, um aggressives Verhalten bei Kindern zu reduzieren. Es ist auch eine Behandlung f√ľr Demenz und Alzheimer, weil es das Ged√§chtnis verbessert und nachweislich eine Zunahme der grauen Hirnsubstanz von bis zu 3 Prozent in vier Wochen verursacht. Vorgeschrieben als Lithium Orotat oder Aspartat, kann es Stress, Alkoholismus, Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivit√§tsst√∂rung (ADHS) und Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADD) behandeln. Unter normalen Umst√§nden ist wenig Lithium im K√∂rper vorhanden, um mit Kalium zu konkurrieren.

Symptome von Kaliummangel

Lithium aus medizinischen Quellen kann viele Probleme im Zusammenhang mit niedrigen Kaliumspiegeln verursachen. Dazu geh√∂ren trockener Mund, √ľberm√§√üiger Durst, schwache und unregelm√§√üige Herzschl√§ge und Muskelkr√§mpfe. Zu den Symptomen geh√∂ren Elektrolytst√∂rungen, Nierenprobleme, Dehydrierung und EKG-Anomalien. Bei einer m√∂glichen Hypokali√§mie oder Kaliummangel als Nebenwirkung m√ľssen sowohl Arzt als auch Patient bei dieser Art von Medikamenten den Kaliumspiegel st√§ndig √ľberwachen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden