Im antiken Griechenland Wie wurde die Erde angenommen?

Der Schatten der Erde auf dem Mond offenbarte den alten Griechen einen kugelf├Ârmigen K├Ârper.

Die alten Ägypter hielten die Erde für einen Würfel, aber die alten Griechen waren sich sicher, dass es eine Kugel war. Griechische Mathematiker, Astrologen und Philosophen hatten eine Reihe von wissenschaftlichen Theorien, um ihre Idee zu unterstützen, dass die Welt rund ist.

Griechische wissenschaftliche Beobachtungen

Die Beobachtung von Mondfinsternissen spielte eine Rolle in den altgriechischen Vorstellungen ├╝ber die Form der Erde. Sie folgerten, dass es sich bei einer Sonnenfinsternis um eine Kugel aus der Form des Erdschattens auf dem Mond handeln muss. W├Ąhrend sie zusahen, wie die Schiffe abliefen und am Horizont verschwanden, bemerkten sie, dass die Segel zuletzt verschwanden und zuerst erschienen, als das Schiff zur├╝ckkehrte. Dies w├╝rde nur passieren, wenn die Erdoberfl├Ąche gekr├╝mmt w├Ąre. Variationen in der H├Âhe der Sonne und Sterne nach Breitengrad vorgeschlagen auch Kr├╝mmung. Wenn die Erde flach w├Ąre, w├╝rde sich die H├Âhe beider nicht ├Ąndern, wenn Sie nach Norden oder S├╝den ziehen.

Die flache Erde

Ein Grund daf├╝r, dass das altgriechische Wissen ├╝ber eine kugelf├Ârmige Erde f├╝r einige Zeit verworfen wurde, ist, dass ein christlicher M├Ânch namens Cosmas Indicopleustes im f├╝nften Jahrhundert eine w├╝rfelf├Ârmige Erde beschrieb, von der er glaubte, dass sie mehr mit der Bibelstelle in Offenbarung 7 ├╝bereinstimmte : 1 zu den "vier Ecken der Erde".

Teilen Sie Mit Ihren Freunden