Wie man Venus im nÀchtlichen Himmel sieht

Venus ist der zweitnĂ€chste Planet der Sonne in unserem Sonnensystem und der brillanteste Charakter von der Erde aus gesehen. Sein wirbelnder Umhang aus Wolken macht es besonders reflektierend. Inspirierend in der Mythologie und Astronomie ist Venus besonders dafĂŒr bekannt, den tĂ€glichen Tod und die Wiedergeburt unseres Sterns zu markieren, was er zu bestimmten Zeiten des Jahres tut, indem er um den Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang unterschiedlich erscheint. Wegen ihrer Strahlkraft und der Vorhersagbarkeit ihres Standortes ist Venus ein leichtes und immens befriedigendes Ziel fĂŒr den Amateurastronomen und den Außenreisenden gleichermaßen.

Achten Sie mit bloßem Auge, Fernglas, Spektiv oder Teleskop auf die Venus. Wenn der Planet am hellsten ist, ist er eines der offensichtlichsten und markantesten Merkmale am Himmel - leicht zu schĂ€tzen, selbst ohne VergrĂ¶ĂŸerung. Aber um den Planeten genauer zu studieren und sein sich verĂ€nderndes Aussehen zu verfolgen, sind FernglĂ€ser oder ein Fernrohr von unschĂ€tzbarem Wert.

Sucht nach Venus im Westen kurz nach Sonnenuntergang oder im Osten kurz vor Sonnenaufgang, abhĂ€ngig von der Phase des Planetenzyklus. Seine Beschwörung der Nacht oder des Tages erklĂ€rt seine lange Zeit - und, wenn man bedenkt, dass es ein Planet ist, ungenau - Moniker von "Evening Star" oder "Morning Star". Von der Erde aus wird die Venus nie weit von der Sonne entfernt beobachtet. Aber wenn es in seinem regelmĂ€ĂŸigen Zyklus vom Sonnenkörper wegschwingt, wird der Planet lĂ€nger und lĂ€nger am Himmel bleiben, nachdem die Sonne untergegangen ist oder bevor sie aufgestanden ist. Bei maximaler Helligkeit hat Venus eine visuelle Helligkeit von -4,6, was in der Tat sehr hell ist. Es ĂŒberstrahlt jeden anderen Himmelskörper außer Sonne und Mond und ist heller als der kombinierte Glanz der anderen Planeten. In der Tat kann Venus sogar auf der Erde Schatten werfen. Manchmal ist es sogar wĂ€hrend des Tages sichtbar, besonders fĂŒr Beobachter, die ihre Position im Morgengrauen markiert haben, wenn es offensichtlicher ist.

Verfolgen Sie die Phasen des Planeten. Wie der Mond wird auch die Venus von der Erde aus zunehmen und schwinden, wenn sich ihre Position in Bezug auf unseren Planeten und die Sonne verschiebt. Seine scheinbare GrĂ¶ĂŸe und GrĂ¶ĂŸe Ă€ndert sich ebenfalls: Venus als Halbmond erscheint grĂ¶ĂŸer und heller als vollere Inkarnationen, weil der Planet in seiner "Splitter" -Phase nĂ€her an der Erde ist. WĂ€hrend ein Teleskop die Phasen am offensichtlichsten macht, sind sie auch durch leistungsstarke FernglĂ€ser offensichtlich.

Konsultieren Sie Astronomie-Magazine, Online-Quellen oder Software, um jederzeit ĂŒber den Standort und die Phase der Venus informiert zu sein.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden