Wie man Biodiversität in den Ökosystemen des Waldes erhält

Einige Tiere, wie zum Beispiel die Nordkauzeule, sind für ihr Überleben auf Alt- oder Altwälder angewiesen.

Vielfalt in der natürlichen Welt ist ein wesentlicher Bestandteil ihrer Schönheit und ihres Interesses. Es kann aber auch ein kritischer Faktor für das Überleben ganzer Ökosysteme sein. Biodiversität, definiert als die Vielfalt der Arten, die in einem Ökosystem leben, sowie die genetische Diversität, die innerhalb der Populationen jeder Art existiert, bietet Stabilität für Ökosysteme, insbesondere wenn sie Veränderungen gegenüberstehen. Faktoren, die die biologische Vielfalt bedrohen, müssen gemildert werden, um die Ökosysteme und ihre Mitglieder intakt zu halten.

Wie Biodiversität Stabilität fördert

In einem Waldökosystem sind lebende Mitglieder voneinander abhängig und sie sind auch abhängig von abiotischen oder nichtlebenden Faktoren in der Umwelt wie Wasser, Licht, Temperatur, Raum, Topographie, Bodentyp, Chemikalien, Nährstoffen und anderen Faktoren. Wenn sich etwas in einem Ökosystem drastisch oder schnell ändert - zum Beispiel wenn das Feuer durchbricht, wenn sich das Wetter plötzlich ändert oder wenn eine Krankheit ausbricht -, könnten die Veränderungen den Tod vieler Organismen oder sogar ganzer Arten verursachen. Die Widerstandsfähigkeit eines Ökosystems hängt von einer Artenvielfalt mit vielfältigen Anpassungen ab, um Veränderungen zu überleben und die Erholung des Ökosystems zu unterstützen. Feuerharte Pflanzenarten werden nach einem Brand weiterleben und können helfen, die Böden intakt zu halten und den überlebenden Tieren Nahrung zu bieten. Krankheitsharte Varietäten einer Art werden nach einer Epidemie ihre Gene weitergeben und damit die Bevölkerung stärker machen.

Beschränkung der Ausbeutung von Waldressourcen

Da die Organismen in Waldökosystemen voneinander abhängig sind, wenn eine oder mehrere Arten oder Populationen einer Art verschwinden, kann dies schädliche Auswirkungen auf das übrige Ökosystem haben. Große Populationen von Pflanzenarten aus Wäldern, wie Bäume für Bauholz, können das Überleben von Arten stark beeinflussen, die für Nahrung, Nist oder Deckung von Bäumen abhängen. Das Abholzen aller ausgewachsenen Bäume aus einem alten Wald kann die Populationen von Eulen oder anderen Kreaturen bedrohen, die größere Bäume für Nistplätze benötigen. Selbst das Entfernen von alten Baumstämmen oder Pinseln kann die notwendige Deckung reduzieren, von der einige Tiere abhängig sind. Das Überjagen oder Fallenlassen von Fleischfressern kann dazu führen, dass Pflanzenfresser-Populationen explodieren, was schließlich zu einem Mangel an essbaren Pflanzen für die Pflanzenfresser und möglicherweise zu einem Hungertod führt. Um die biologische Vielfalt in Wäldern zu erhalten, müssen die Ernte und die Nutzung von Waldressourcen - alte Bäume, andere Pflanzen und Tiere - auf ein nachhaltiges Niveau begrenzt werden, das dazu beiträgt, das Ökosystem im Gleichgewicht zu halten.

Invasive Arten kontrollieren und verhindern

Eingeführte oder invasive Arten - nicht heimische Organismen, einschließlich Krankheiten, die von anderen Standorten in ein Ökosystem eingeführt werden - können die Ökosysteme durch Töten, Konkurrenzkampf oder sogar durch Kreuzung mit einheimischen Arten erheblich stören. Zum Beispiel, ein nicht-einheimischer Pilz, Kastanienfäule, löschte Millionen von amerikanischen Kastanienbäumen aus, nachdem die Krankheit nach Nordamerika gebracht wurde, und der Smaragdasche-Bohrer, ein asiatischer Käfer, bedroht Eschenbäume über Nordamerikaner. Gesetze und Praktiken, die die unnatürliche Ausbreitung von Arten auf andere Gebiete begrenzen, können dazu beitragen, den Verlust der biologischen Vielfalt in Wäldern zu verringern. Darüber hinaus kann eine gezielte manuelle Entfernung invasiver Arten oder die Entfernung durch sorgfältige biologische Kontrollen wie der gefleckte Wasserhyazinthenkäfer, der hervorragende Ergebnisse bei der Bekämpfung der Wasserhyazinthe erzielt hat, dazu beitragen, die Populationen einheimischer Arten zu erholen.

Verringerung der Umweltverschmutzung

Umweltverschmutzung kann Organismen in einem Wald schädigen und den Verlust der Artenvielfalt verursachen. Saurer Regen, der zum Teil durch die Verschmutzung durch Kohlekraftwerke verursacht wurde, hat viele Baumarten geschwächt und zerstört, besonders Bäume in großen Höhen wie die Appalachen in Nordamerika. Darüber hinaus hat die globale Erwärmung, verstärkt durch steigende Kohlendioxidemissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe, die Klimamuster verändert und die Artenvielfalt in Wäldern bedroht. Wenn die globalen Temperaturen steigen und komplexe Veränderungen in den Ökosystemen auftreten, einschließlich Veränderungen der Niederschlagsmengen und Verschiebungen in den geographischen Verbreitungsgebieten, leiden an kühleren Klimaten angepasste Arten und können absterben. Die Verringerung des gesamten "CO2-Fußabdrucks" - die Verbrennung fossiler Brennstoffe - durch Verringerung des Energieverbrauchs und Nutzung umweltfreundlicher Energiequellen wie Sonnenenergie, Wind und andere Formen "sauberer" Energie kann zur Verringerung der Erderwärmung und zum Überleben der Waldarten beitragen.

Entwicklung steuern

Die Rodung von Wäldern für Entwicklungs- oder landwirtschaftliche Zwecke verringert offensichtlich ihre Artenvielfalt. Während einige Waldökosysteme eine begrenzte Entwicklung innerhalb ihrer Grenzen oder Kanten überleben können, kann das Abholzen ganzer Wälder oder deren Zerstückelung zum Verlust anderer Arten führen. Zum Beispiel benötigen Berglöwen oder Pumas eine große Habitat-Bandbreite, um ihre Beute oder Korridore zwischen Habitatteilen zu jagen. Die Fragmentierung dieses Lebensraums führt dazu, dass Berglöwen menschliche Räume verletzen oder Probleme haben, Partner zu finden. Darüber hinaus benötigen einige Tiere, einschließlich der nördlichen Habicht, große Bestände von altem Wald mit einem geschlossenen Baldachin.Und weil Wälder, insbesondere tropische Regenwälder, große Mengen Kohlendioxid aus der Atmosphäre aufnehmen, kann das Abholzen großer Flächen zur globalen Erwärmung beitragen und die Artenvielfalt weltweit verringern. Indem man so viel wie möglich von einem Waldsystem intakt und ungestört hält und "Zersiedelung vor Ort" vermeidet - das heißt, die menschliche Entwicklung zentralisiert, große, ungestörte Naturräume in Städten und Stadtteilen erhält und Alternativen zur Zerstörung tropischer Regenwälder findet - Lebensraum Verlust und Fragmentierung und der damit verbundene Verlust der Biodiversität im Wald können minimiert werden.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden