Wie man Rauch-Verschmutzung von den Fabriken kuriert

Smog aus Fabriken stellt eine existenzielle Bedrohung fĂŒr die Umwelt und die menschliche Gesundheit dar. Im Laufe der Jahre haben verschiedene Regierungen auf der ganzen Welt Maßnahmen zur Verringerung der toxischen Emissionen industrieller Prozesse in Auftrag gegeben. Dazu gehören die Verringerung der Menge schĂ€dlicher Chemikalien in diesen Prozessen und die Nutzung von Technologien, um sie einzufangen, bevor die Chemikalien in die ErdatmosphĂ€re gelangen. In den Vereinigten Staaten kann die Environmental Protection Agency Vorschriften fĂŒr chemische Emissionen aus den zahlreichen Fabriken des Landes erlassen, obwohl andere LĂ€nder diese Emissionen unterschiedlich streng regeln. China beispielsweise bleibt einer der grĂ¶ĂŸten CO2-Produzenten der Welt. Seit 1990 hat die EPA mehr als 174 Industriezweige reguliert, darunter Stahlwerke, Luft- und Raumfahrtindustrie sowie Chemieunternehmen.

TL; DR (zu lang; nicht gelesen)

In unterschiedlichem Maße gibt es in den einzelnen LĂ€ndern Vorschriften, die die Menge der in industriellen Prozessen freigesetzten schĂ€dlichen Chemikalien begrenzen. Zwei Taktiken zur Reduzierung dieser Emissionen umfassen die Verwendung sauberer, umweltfreundlicherer Materialien und die Installation von Technologien zur Kohlenstoffsequestrierung, die Chemikalien aus den Schornsteinen einer Fabrik entfernen.

Was ist Rauchverunreinigung?

Verschiedene Industrien auf der ganzen Welt verwenden unterschiedliche Materialien und Chemikalien, um ihr Produkt herzustellen. Zum Beispiel nutzt der Energiesektor in den Vereinigten Staaten Kohle, ein Mittel zur Erzeugung von ElektrizitĂ€t, die besonders schĂ€dlich fĂŒr Mensch und Umwelt ist. Im Jahr 2014 hat die Kohleindustrie der Vereinigten Staaten 41,2 Tonnen Blei, 9,332 Pfund Cadmium, 576,185 Tonnen Kohlenmonoxid und 77,108 Pfund Arsen in die Luft freigesetzt. Diese nicht erschöpfende Liste enthĂ€lt zahlreiche schĂ€dliche Nebenwirkungen fĂŒr den Menschen, einschließlich Krebs, Herzerkrankungen und Bronchitis. Die Liste enthĂ€lt auch Schwefeldioxid und Quecksilber, die sauren Regen verursachen und Fische fĂŒr den Menschen giftig machen können. Viele dieser Chemikalien wirken auch als Treibhausgase, die zum vom Menschen verursachten Klimawandel beitragen.

Industrien, die grĂŒn werden

Ein Teil der BemĂŒhungen der Regierung, die industrielle Luftverschmutzung zu verringern, besteht darin, erneuerbare und saubere Energiequellen zu fördern oder durchzusetzen, anstatt Kohle und fossile Brennstoffe. Rund 85 Prozent der Energie in den Vereinigten Staaten stammen aus fossilen Brennstoffen und nicht aus relativ sauberen und erneuerbaren Ressourcen wie Sonnen- oder Windenergie. Andere Industriezweige, wie die Herstellung von Chemikalien in Fabriken, können Treibhausgase freisetzen, die mit denen aus dem Energiesektor vergleichbar sind, allerdings mit einer anderen FĂŒlle von freigesetzten gefĂ€hrlichen Chemikalien wie Formaldehyd. WĂ€hrend neue Technologien es diesen Anlagen ermöglichen, verschiedene, potenziell weniger schĂ€dliche Materialien zu verwenden, können es fĂŒr die Industrie problematisch sein, umweltfreundliche Ressourcen zu verwenden, da es viel einfacher ist, ihre schĂ€dlichen GegenstĂŒcke zu verwenden, die eine lange Geschichte der industriellen Nutzung haben. Andere Unternehmen könnten als solche umweltbewusste Unternehmen wirtschaftlich ĂŒbertreffen.

Chemische Sequestrierungsprogramme

Neuere Technologien, manchmal auch "WĂ€scher" genannt, filtern Kohlenstoff aus den Gasen, die bei industriellen Prozessen freigesetzt werden. Unternehmen, die dieser Praxis folgen, nehmen dann die maskierten Treibhausgase und platzieren sie in Bereichen, wo ihr Schaden verringert wird, wie tief in der Erde. Einige Wissenschaftler befĂŒrworten die Anwendung dieser Taktik auf andere Chemikalien, die wĂ€hrend der Herstellung freigesetzt werden. Diese Strategie ist jedoch nicht billig und kann die Kosten zahlreicher KonsumgĂŒter und Dienstleistungen wie Energie erhöhen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden