Wie man Löslichkeiten berechnet

Wie man Löslichkeiten berechnet

Die Löslichkeit wird entweder in Gramm pro 100 g Lösungsmittel - g / 100 g - oder Anzahl der Mole pro 1 l der Lösung gemessen. Berechnen Sie als Beispiel die Löslichkeit von Natriumnitrat, NaNO3, wenn 21,9 g des Salzes in 25 g Wasser gelöst sind. Basierend auf dieser Berechnung wird das Endvolumen des NaNO berechnet3 gesättigte Lösung ist 55 ml. Die Löslichkeit gibt die maximale Menge einer Substanz an, die bei einer gegebenen Temperatur in einem Lösungsmittel gelöst werden kann. Eine solche Lösung wird als gesättigt bezeichnet.

Dividiere die Masse der Verbindung durch die Masse des Lösungsmittels und multipliziere dann mit 100 g, um die Löslichkeit in g / 100 g zu berechnen. Löslichkeit von NaNO3= 21,9 g oder NaNO3 x 100 g / 25 g = 87,6.

Berechnen Sie die Molmasse der gel√∂sten Verbindung als Summe der Masse aller Atome im Molek√ľl. Atomgewichte der entsprechenden Elemente sind im Periodensystem der chemischen Elemente angegeben. (Siehe Ressourcen). In dem Beispiel w√§re dies: Molare Masse NaNO3= M (Na) + M (N) + 3 ¬∑ M (O) = 23 + 14 + 3 ¬∑ 16 = 85 g / Mol.

Teilen Sie die Masse der gelösten Verbindung durch ihre Molmasse, um die Anzahl der Mole zu berechnen. In unserem Beispiel wäre dies: Anzahl der Mole (NaNO3) = 21,9 g / 85 g / Mol = 0,258 Mol.

Teilen Sie die Molzahl durch das Lösungsvolumen in Liter, um die Löslichkeit in Mol / L zu berechnen. In unserem Beispiel beträgt das Lösungsvolumen 55 ml oder 0,055 l. Die Löslichkeit von NaNO & sub3; = 0,258 mol / 0,055 l = 4,69 mol / l.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden