Wie man die Wahrscheinlichkeit eines Punnett-Quadrats berechnet

Ein Punnett-Quadrat k├Ânnte die Wahrscheinlichkeiten der Augenfarben dieser Schwestern bestimmen.

In den 1800er Jahren sagte Gregor Mendel voraus, wie Gene funktionierten, um k├Ârperliche Merkmale an Nachkommen weiterzugeben und berechnete die Wahrscheinlichkeiten, dass bestimmte Eigenschaften vererbt werden. Obwohl Wissenschaftler die Existenz von Genen erst sp├Ąter entdeckt haben, haben sich Mendels Grundprinzipien als richtig erwiesen. Reginald Punnett entwickelte das Punnett-Quadrat als eine graphische Methode, um die Wahrscheinlichkeit der Vererbung basierend auf Mendels Prinzipien zu berechnen. Sie m├╝ssen Statistik und Wahrscheinlichkeit nicht verstehen, um mit einem Punnett-Quadrat zu rechnen; Erstellen Sie einfach das Quadrat und beobachten Sie die Ergebnisse, um die Wahrscheinlichkeit zu bestimmen, dass ein Nachwuchs ein bestimmtes Merkmal erbt.

Zeichnen Sie ein Quadrat und teilen Sie es in vier kleinere Quadrate mit einer horizontalen und einer vertikalen Linie.

Schreiben Sie den Genotyp eines Elternteils ├╝ber das Quadrat, indem Sie einen Gro├čbuchstaben f├╝r das dominante Allel und einen Kleinbuchstaben f├╝r das rezessive Allel verwenden. Schreiben Sie ein Allel ├╝ber die linke Box und das andere Allel ├╝ber die rechte Box. Betrachten Sie das Beispiel eines Punnett-Quadrats f├╝r die Augenfarbe, wobei braune Augen dominant und blaue Augen rezessiv sind. Wenn der Elternteil einen Genotyp mit einem dominanten und einem rezessiven Allel aufweist, schreiben Sie "B" ├╝ber eine Box f├╝r das dominante Allel und "b" ├╝ber die andere Box f├╝r das rezessive Allel.

Schreiben Sie den Genotyp des anderen Elternteils links vom Quadrat. Setzen Sie ein Allel links von der oberen Box und das andere Allel links von der unteren Box. Wenn der Genotyp zwei rezessive Allele hat, schreiben Sie zum Beispiel "b" neben jede Box.

F├╝llen Sie jedes K├Ąstchen mit den oben und links daneben stehenden Allelen aus. Wenn die obere linke Box "B" ├╝ber und "b" nach links hat, schreiben Sie zum Beispiel "Bb" in das Feld. Wenn die obere rechte Box "b" ├╝ber und "b" nach links hat, schreiben Sie "bb" in die Box. Machen Sie dasselbe f├╝r die beiden unteren Boxen.

Z├Ąhlen Sie die Anzahl der K├Ąstchen mit mindestens einem dominanten Allel. Im Falle eines Elternteils mit dem Genotyp Bb und eines Elternteils mit dem Genotyp bb enthalten die Boxen Bb, bb, Bb und bb. Zwei der Boxen haben in diesem Fall ein dominantes Allel.

Teilen Sie die Anzahl der K├Ąstchen mit einem dominanten Allel durch vier und multiplizieren Sie das Ergebnis mit 100, um die prozentuale Wahrscheinlichkeit zu erhalten, dass ein Nachwuchs das dominante Merkmal besitzt. Zum Beispiel (2/4) * 100 = 50, also besteht eine 50-prozentige Chance, dass ein Kind braune Augen hat.

Subtrahieren Sie die prozentuale Wahrscheinlichkeit f├╝r das dominante Merkmal von 100, um die prozentuale Wahrscheinlichkeit zu erhalten, dass ein Kind das rezessive Merkmal zeigt. Zum Beispiel 100 - 50 = 50, also besteht eine 50-prozentige Chance, dass ein Nachwuchs blaue Augen hat.

Spitze

Erkenne, dass Wahrscheinlichkeiten kein bestimmtes Ergebnis garantieren. Wenn das Punnett-Quadrat zum Beispiel 50 Prozent blaue Augen und 50 Prozent braune Augen voraussagt, k├Ânnten die Eltern am Ende 40 Prozent Kinder mit blauen Augen und 60 Prozent mit braunen Augen haben, oder sogar Kinder, die alle die gleichen Augen haben.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden