Wie lange braucht ein Sonnenfackel die Erde?

Sonneneruptionen können große Mengen an Energie freisetzen.

Sonneneruptionen sind plötzliche Energiefreisetzungen von der OberflÀche der Sonne. Sonneneruptionen geben die Àquivalente Energie von Millionen von Wasserstoffbomben frei, die irgendwo zwischen ein paar Sekunden und einer Stunde oder so liegen. Die Energie eines Flares wird hauptsÀchlich in Form von elektromagnetischer Strahlung freigesetzt: in Radiowellen, sichtbarem Licht, Gammastrahlen und anderen Wellenarten. Die elektromagnetische Energie und die energetischen Teilchen einer Sonneneruption werden in den Weltraum geschickt und können sich mit der Erde kreuzen.

Was sie sind

Die Sonne ist eine grob kugelförmige Ansammlung hochenergetischer geladener Teilchen, die in riesigen fließenden Strömen herumschwimmen und ein komplexes Magnetfeld erzeugen. Das Magnetfeld treibt wiederum die Bewegung der geladenen Teilchen an. Das Ergebnis ist ein komplizierter Tanz von energetischen Teilchen, die sich durch und ĂŒber der OberflĂ€che der Sonne bewegen. Wenn diese tanzenden Teilchenströme gegeneinander wirbeln, lösen sie eine plötzliche VerĂ€nderung des Magnetfelds der Sonne aus. Diese plötzliche VerĂ€nderung setzt Energie frei, was zu einer Sonneneruption fĂŒhrt.

Die Energie

Die meiste Energie, die direkt von einer Sonneneruption freigesetzt wird, ist in Form von elektromagnetischer Strahlung. Sonneneruptionen lösen viele Formen elektromagnetischer Energie aus, einschließlich Radiowellen, ultraviolettes Licht, sichtbares Licht, Infrarotstrahlung, Mikrowellen, Röntgenstrahlen und Gammastrahlen. WĂ€hrend diese verschiedenen Formen der Strahlung alle einzigartige Eigenschaften haben, teilen sie sich eins: ihre Geschwindigkeit. Da die Teilchen alle mit Lichtgeschwindigkeit reisen - 300.000 Kilometer pro Sekunde - benötigt die Sonneneruptionsenergie 500 Sekunden, um zur Erde zu gelangen - etwas mehr als acht Minuten nachdem sie die Sonne verlassen hat.

Andere Energie

CMEs senden riesige Mengen an Material von der Sonne weg.

Der Ausbruch elektromagnetischer Strahlung durch die Sonneneruption lĂ€sst auch Teilchen fliegen. Ein coronaler Massenauswurf (coronal mass ejection, CME) ist der Name fĂŒr eine große Welle von Teilchen, die von der OberflĂ€che der Sonne emittiert werden, und kann manchmal eine Sonneneruption begleiten. CMEs sind ziemlich selten, aber es gibt fast immer kleinere Mengen von energetischen Partikeln, die mit einer Sonneneruption einhergehen. Die Geschwindigkeit der Teilchen hĂ€ngt von der StĂ€rke und Schnelligkeit der Fackel ab, die sie fliegen lĂ€sst. Die Teilchen mit der höchsten Energie aus einem Aufflackern können in weniger als zwei Minuten nach der elektromagnetischen Strahlung eintreffen, wĂ€hrend CMEs bis zu drei oder vier Tage benötigen, um zur Erde zu gelangen.

Wann sollte man sich Sorgen machen?

Obwohl Sonneneruptionen hoch energetisch sind, hat die Erde eingebaute Schutzmechanismen. Die gefĂ€hrlichste elektromagnetische Strahlung wird von der AtmosphĂ€re absorbiert, und die hochenergetischen Teilchen werden vom Erdmagnetfeld eingefangen und abgelenkt. Die Ă€ußersten nördlichen oder sĂŒdlichen Breiten sind am anfĂ€lligsten fĂŒr mögliche SchĂ€den, und das letzte Ereignis von Bedeutung war 1989, als eine große Sonneneruption den Dienst an 6 Millionen Menschen fĂŒr bis zu neun Stunden in Quebec, Kanada, abbrach. Eine Studie von Oak Ridge National Laboratory aus dem Jahr 2010, "Elektromagnetischer Puls: Auswirkungen auf das US-Stromnetz", kam zu dem Schluss, dass ein großes Sonnenereignis das Potenzial hat, das Stromnetz katastrophal zu schĂ€digen, und Empfehlungen fĂŒr die "HĂ€rtung" von elektrischen Anlagen ausgesprochen hat widerstehen einem starken magnetischen Sturm. Laut einem Bericht der National Association of Regulatory Utility Commissioners in einem Bericht aus dem Jahr 2011 prognostizieren Modelle eine 50-prozentige Chance, dass eine katastrophale Sonneneruption "innerhalb von mehreren Jahrzehnten" stattfinden wird.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden