Wie lange dauert es, bis Styropor zerfÀllt?

Obwohl Styrofoam eine Marke fĂŒr Polystyrolschaumstoff ist, hat es viele Vorteile und Nutzen. Je nach Umweltbedingungen variieren die SchĂ€tzungen fĂŒr die Aufteilung von Styropor von einigen Jahren auf bis zu 1 Million. Wegen des Schadens, den dieser feste Abfall an die Umwelt verursacht, haben viele Orte das erdölbasierte Material verboten, einschließlich Orange County in Kalifornien und der Stadt Portland, Oregon.

Chemische StabilitÀt

In Styropor sind Atome stark aneinander gebunden und dadurch sehr stabil. Aufgrund dieser StabilitĂ€t ist der Kunststoff wasserabweisend und widersteht SĂ€uren, Basen, Salzen und anderen korrosiven Substanzen. Es ist ungiftig. Es hat eine lange Haltbarkeit, so dass es fĂŒr Unternehmen bequem und kostengĂŒnstig ist. Es wĂ€chst nicht Schimmel oder Bakterien, so bleibt es bei der Lagerung hygienisch und hilft, Lebensmittel sicher zu halten. Der Nachteil von Styropors chemischer StabilitĂ€t ist, dass es in der Umwelt ĂŒber Generationen bestehen kann.

Modi des Zusammenbruchs

Obwohl es den meisten Chemikalien widersteht, ist Styropor in einem Prozess, der Photoabbau genannt wird, oder "Lichtdurchschlag" empfindlich gegenĂŒber Sonnenlicht. Über Monate wirkt sich die stĂ€ndige Sonneneinstrahlung auf die Ă€ußere Kunststoffschicht aus, entfĂ€rbt sie und verwandelt sie in eine pulverförmige Substanz. Aufgrund dieser Wirkung kann dĂŒnne Styroporverpackung in einigen Jahren zusammenbrechen. In einer Deponie und vor Licht geschĂŒtzt findet jedoch kein solcher Abbau statt. ZusĂ€tzlich zum Photoabbau kann ein Prozess, der Auslaugen genannt wird, auftreten, wenn der Kunststoff ĂŒbermĂ€ĂŸig heiß wird. Unter diesen Bedingungen können winzige Mengen Styrol aus dem Kunststoff austreten und alles verpackte Material verunreinigen.

Millionen Jahre Lebensdauer

Styropor wird ĂŒblicherweise in Einwegprodukten verwendet, die nur einmal verwendet werden. Diese Produkte können jedoch fĂŒr mehr als eine Million Jahre in der Umwelt bestehen, da Polystyrol nicht biologisch abbaubar ist. Obwohl es langsam chemisch abgebaut wird, zerfĂ€llt Styrofoam jedoch in kleine StĂŒcke und erstickt Tiere, die es verschlucken und deren Verdauungssystem verstopfen. Styropor und andere Kunststoffe machen derzeit rund 30 Prozent des Deponievolumens in den USA aus.

Styropor Alternativen

Einige Restaurants und LebensmittelhĂ€ndler haben Papp- und Papierprodukte fĂŒr Styropor in Tassen, Fast-Food- "Clamshells" und anderen Lebensmittelverpackungen ersetzt. Insbesondere in Gegenwart von Feuchtigkeit brechen Papierfasern innerhalb von Wochen bis Monaten ab. Biologisch abbaubare Alternativen wie "Soapstock-AbfĂ€lle" aus landwirtschaftlichen Betrieben können Styropor zum Schutz von Verpackungen ersetzen, und Recyclingpapier kann fĂŒr Becher verwendet werden, wodurch einige Styropor-AbfĂ€lle vermieden werden.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden