Wie ist der Mond positioniert, wenn es eine Flut gibt?

Der Mond ist weit weg, aber er beeinflusst immer noch die Gewässer der Erde.

Der Mond verschlimmerte die Situation erst, als der Hurrikan Sandy im November 2012 an Land ging. Gezeiten, die w√§hrend dieser Zeit h√∂her als normal waren, f√ľhrten dazu, dass Sturmgew√§sser anschwollen und √úberschwemmungen verst√§rkten. 1687 erz√§hlte Isaac Newton der Welt, wie der Mond und die Schwerkraft der Sonne Gezeiten verursachen. Sie k√∂nnen vorhersagen, wann Ebbe und Flut auftreten und wann diese Gezeiten auftreten.

Es ist nicht alles Schwerefehler

Während die Schwerkraft wichtig ist, um die Gewässer der Erde zu beeinflussen, spielt Trägheit eine Rolle bei der Entstehung von Gezeitenwölbungen. Wenn ein Punkt auf der Erde dem Mond zugewandt ist, ist die Anziehungskraft zwischen der Erde und dem Mond am größten. Während dieser Ausrichtung zieht die Schwerkraft des Mondes das Wasser der Erde in Richtung des Mondes. Trägheit, eine Kraft, die bestrebt ist, Objekte auf einem Weg weiter zu bewegen, kämpft gegen die Anziehungskraft. Da die Schwerkraft des Mondes stärker ist als die Trägheit, tritt auf der dem Mond zugewandten Seite des Planeten ein Aufwölbungseffekt auf. Aus diesen beiden Wechselwirkungen ergibt sich eine Tidewulst.

Gezeitenfrequenz und Auswirkungen

Wenn der Mond station√§r w√§re, h√§tte ein Punkt auf der Erde eine ewige Flut. Da der Mond den Planeten umkreist, treten an jedem Ort alle 12 Stunden und 25 Minuten hohe Gezeiten auf. Diese Zeitperiode stellt einen halben Mondtag dar - die Zeit, die ein Punkt auf der Erde ben√∂tigt, um den Mond wieder √ľber ihm zu sehen. Ein Mondtag ist 24 Stunden und 50 Minuten statt 24 Stunden, weil die Erde in die gleiche Richtung rotiert wie der Mond. Es ist nicht immer einfach, die Hochwasserintensit√§t vorherzusagen, da andere Faktoren wie das Wetter, die K√ľstenform und der aktuelle Fluss die Gezeitenh√∂he beeinflussen.

Der Sonnenfaktor

Die Sonne ist ein sehr wichtiger Faktor, der zur Entstehung von Ebbe und Flut auf dem Planeten beitr√§gt. Zum Beispiel treten ungew√∂hnlich niedrige und hohe Gezeiten jeden Monat auf, wenn Sonne und Mond zusammenpassen. Standorte erleben moderatere Nipptide, wenn Mond und Sonne um 90 Grad zueinander stehen. Die National Oceanic and Atmospheric Administration berichtet, dass Sturmfluten w√§hrend St√ľrmen oft mit einem neuen oder Vollmond zusammenfallen.

Vollmond und Spring Tides

Vollmonde faszinieren seit Jahrhunderten die Fantasie. Während eines Vollmondes, wenn Springfluten passieren, sind Sonne, Mond und Erde fast ausgerichtet. Eine Springflut hat ihren Namen von der Tatsache, dass Gezeiten entstehen, wenn Sonne, Mond und Erde sich aneinanderreihen. Orte auf der Erde erleben Nipptiden sieben Tage nach dem Auftreten der Springfluten. Dies geschieht, weil der Mond und die Sonne sieben Tage nach der Springflut im rechten Winkel zum Himmel stehen. Wenn Sie in der Nähe von Wasser leben, werden Sie bei Erstmond und Mond des dritten Quartals moderate Nepp-Gezeiten sehen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden