Wie ist der Mond klassifiziert?

Der Mond ist einer von vielen solchen K├Ârpern im Sonnensystem.

Der Mond ist ein nat├╝rlicher Satellit der Erde. Im Allgemeinen bezeichnet der Begriff "Mond" ein Objekt, das etwas anderes umkreist als der Stern in einem Sonnensystem. In dieser Hinsicht ├Ąhnelt der Erdmond den Monden von Jupiter oder irgendeinem anderen Planeten. Monde werden nicht nach ihrer Masse, Gr├Â├če oder Zusammensetzung klassifiziert. Stattdessen werden sie nach ihrer Bewegung klassifiziert.

Dynamik und Bewegung

Die Objekte im Sonnensystem werden vor allem durch ihre Dynamik und Bewegung klassifiziert. W├Ąhrend Gr├Â├če und Zusammensetzung f├╝r die Sekund├Ąrklassifikation wichtig sind, wird das Sonnensystem selbst durch die Umlaufbahnen seiner Bestandteile definiert. Die Klassifizierung durch Bewegung ist f├╝r Astronomen n├╝tzlicher. Tats├Ąchlich war die Dynamik des Sonnensystems ein zentrales Thema f├╝r fr├╝he Astronomen wie Ptolem├Ąus im zweiten Jahrhundert und Nicholaus Copernicus im 16. Jahrhundert. Sp├Ąter halfen die Beobachtungen von Galilei und die Gesetze von Johannes Kepler, das menschliche Verst├Ąndnis des Sonnensystems um die Bewegung seiner K├Ârper zu verankern.

Terrestrische Welten

Die Zusammensetzung des Mondes ist den vier terrestrischen Planeten sehr ├Ąhnlich: Merkur, Venus, Erde und Mars. Diese K├Ârper haben felsige Oberfl├Ąchen, verschiedene geologische Schichten und wenige oder gar keine Monde. Weil der Mond den irdischen Planeten ├Ąhnlich ist, wird er manchmal neben ihnen diskutiert. Die Klassifizierung von K├Ârpern im Sonnensystem beruht jedoch haupts├Ąchlich auf Bewegung. Daher wird der Mond nicht als offizieller terrestrischer Planet oder Zwergplanet erkannt.

Planeten und Monde

Planeten im Sonnensystem umkreisen die Sonne auf einem Weg, der von anderen gro├čen Objekten frei ist. Die Planeten sind ausreichend massiv, um ihre Umlaufbahnen auch gegen├╝ber anderen Gravitationsk├Ârpern wie Asteroiden zu halten. Die Schwerkraft jedes Planeten kann dazu f├╝hren, dass dieser Planet eine Anzahl nat├╝rlicher Satelliten erh├Ąlt: K├Ârper, die den Planeten umkreisen, aber nicht die Planetenrevolution um die Sonne st├Âren. Diese K├Ârper werden Monde genannt.

Die Monde anderer Planeten

Andere Planeten im Sonnensystem haben Monde nach dem gleichen Klassifikationsprinzip wie der Satellit der Erde. Zum Beispiel hat der Mars zwei kleine Monde, die ihn umkreisen. Jupiter und Saturn haben jeweils mindestens 50 Monde. Zus├Ątzlich haben einige der Monde, die die ├Ąu├čeren Gasriesenplaneten umkreisen, eine ├Ąhnliche terrestrische Zusammensetzung wie der Mond und die inneren Planeten. Da sie jedoch Planeten umkreisen, werden sie als Monde bezeichnet.

Die Erde und der Mond

Der Mond ├╝bt eine Gravitationskraft auf die Erde aus, aber nicht genug, um seine Umlaufbahn zu st├Âren. Die Gravitationskraft des Mondes erzeugt die Gezeiten, die die Erde in gro├čen Gew├Ąssern erf├Ąhrt. Aber die Erde ist der dominierende Gravitationsk├Ârper. Angesichts der ├ähnlichkeiten in Gr├Â├če und Zusammensetzung zwischen der Erde und dem Mond, theoretisieren einige Astronomen, dass der Mond entstand, nachdem ein anderer K├Ârper mit der Erde kollidierte.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden