Wie wirkt sich die Sonne auf die Erde aus?

Die Sonne heizt die Erde, und diese Energie in der Atmosphäre hat Auswirkungen auf das Wetter.

Ohne die Sonne w√§re der Planet ein kalter, lebloser Brocken. Die Menschen k√∂nnen die w√§rmenden Effekte der Sonne sp√ľren, aber viele Menschen wissen nicht, wie die Sonne mit der Erde interagiert. Erfahren Sie mehr √ľber diese guten und schlechten Auswirkungen, um die Bedeutung der Sonne zu verstehen.

Sonneneruptionen und koronale Massenausw√ľrfe

Wissenschaftler denken, dass Ver√§nderungen im Magnetfeld der Sonne Sonneneruptionen und koronale Massenausw√ľrfe verursachen.

M√§chtige Explosionen in der Atmosph√§re der Sonne beschleunigen subatomare Teilchen auf nahezu Lichtgeschwindigkeit, wodurch ein breites Spektrum elektromagnetischer Strahlung erzeugt wird. Koronale Massenausw√ľrfe werfen tats√§chlich Material aus der Sonnenkorona aus und senden Milliarden Tonnen elektrifizierten Gases mit unglaublichen Geschwindigkeiten davon. Der NASA-Solar-Astrophysiker C. Alex Young sagt: "Dies sind die beiden Arten von Weltraumwetter, die einen direkten Einfluss auf die Erde haben."

Sonnenflecken

Ein Anstieg der Sonnenflecken f√ľhrt zu einem Anstieg des Sonnenwetters. Sonnenflecken folgen einem 11-j√§hrigen Zyklus, der es den Menschen erm√∂glicht, diese Zunahmen vorherzusehen. Zwischen der Spitze und dem Minimum des 11-Jahres-Zyklus besteht eine Ver√§nderung der Sonneneinstrahlung von 0,1 Prozent - genug, um die globale Oberfl√§chentemperatur um 0,1 Grad Celsius zu √§ndern.

Stratosphäre

In der Erdatmosph√§re hat die Sonne den gr√∂√üten Einfluss auf die Stratosph√§re, in der sich die Ozonschicht befindet. Die Troposph√§re ist die Schicht unterhalb der Stratosph√§re, in der sich das Wetter abspielt. Die Erw√§rmung der unteren Stratosph√§re heizt die obere Troposph√§re auf. Wenn die Oberfl√§che des Planeten hei√ü ist und die Troposph√§re kalt ist, verursacht der Temperaturunterschied starke Aufwinde, was zu st√§rkeren St√ľrmen und Hurrikanen f√ľhrt. Wenn der 11-j√§hrige Sonnenfleckenzyklus seinen H√∂hepunkt erreicht hat, werden Aufwinde und Hurrikanst√§rke reduziert.

Magnetosphäre

Die Magnetosph√§re umgibt die Erde und sch√ľtzt sie wie ein Schild vor geladenen Teilchen und Plasma. Manchmal, wenn dieses Material die Magnetosph√§re trifft, komprimiert es es und prallt ab. Diese Kompression induziert einen elektrischen Strom in der Atmosph√§re und auf dem Boden. Wenn der Strom gro√ü genug ist, wird er durch Leitungen oder Pipelines laufen und sogar Leistungstransformatoren ausschalten. Ein Sonnensturm im Jahre 1989 l√∂schte das Hydro-Quebec-Stromnetz Kanadas f√ľr mehr als neun Stunden aus.

Beschleunigte Teilchen

Wenn sich ein koronaler Massenauswurf durch den Weltraum bewegt, schiebt er Strahlungsteilchen vor sich her. Diese Teilchen bewegen sich mit einer hohen Geschwindigkeit und werden direkt durch einen menschlichen K√∂rper oder einen k√ľnstlichen Satelliten geleitet. Dies kann die Elektronik an Bord eines Satelliten besch√§digen und beim Durchgang durch die Zellen genetische Sch√§den an Menschen verursachen. Die Atmosph√§re sch√ľtzt die Menschen auf der Erde vor diesen Partikeln, aber Astronauten und Satelliten, die die Erde umkreisen, sind in Gefahr. Zu wissen, wann solch ein Sturm kommt, erm√∂glicht Astronauten, sich hinter den dicken W√§nden ihres Schiffes zu verstecken.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden