Wie wirkt sich Kernenergie auf die Umwelt aus?

Die Kernenergie wurde als Antwort auf die Notwendigkeit einer sauberen Energiequelle im Gegensatz zu CO2-produzierenden Anlagen vorgeschlagen. Kernenergie ist nicht unbedingt eine saubere Energiequelle. Die Auswirkungen der Kernenergie auf die Umwelt werfen ernsthafte Bedenken auf, die ber√ľcksichtigt werden m√ľssen, insbesondere bevor die Entscheidung zum Bau zus√§tzlicher Kernkraftwerke getroffen wird.

TL; DR (zu lang; nicht gelesen)

Die Kernenergie setzt keine Treibhausgase frei und trägt somit nicht zum globalen Klimawandel bei. Nukleare Abfälle sind jedoch schwer zu handhaben, und Unfälle - und die Bedrohung durch den Terrorismus - sind ernsthafte Probleme.

Kohlendioxid

Die Kernenergie wird als saubere Energiequelle bezeichnet, weil die Kraftwerke kein Kohlendioxid freisetzen. W√§hrend das wahr ist, t√§uscht es. Kernkraftwerke d√ľrfen w√§hrend des Betriebs kein Kohlendioxid aussto√üen, aber bei T√§tigkeiten im Zusammenhang mit dem Bau und Betrieb der Anlagen werden hohe Mengen an Kohlendioxid freigesetzt. Atomkraftwerke verwenden Uran als Brennstoff. Der Abbau von Uran setzt gro√üe Mengen Kohlendioxid in die Umwelt frei. Kohlendioxid wird auch in die Umwelt freigesetzt, wenn neue Kernkraftwerke gebaut werden. Schlie√ülich verursacht der Transport radioaktiver Abf√§lle auch Kohlendioxidemissionen.

Low-Level-Strahlung

Kernkraftwerke emittieren st√§ndig geringe Strahlung in die Umwelt. Unter den Wissenschaftlern herrscht eine unterschiedliche Meinung √ľber die Auswirkungen von konstant niedrigen Strahlungswerten. Verschiedene wissenschaftliche Studien haben eine erh√∂hte Rate von Krebs bei Menschen, die in der N√§he von Kernkraftwerken leben gezeigt. Es wurde gezeigt, dass eine langzeitige Exposition bei geringer Strahlung die DNA sch√§digt. Der Grad der Sch√§digung geringer Strahlung verursacht Wildtiere, Pflanzen und die Ozonschicht ist nicht vollst√§ndig verstanden. Es wird mehr Forschung betrieben, um die Gr√∂√üenordnung von Effekten zu bestimmen, die durch niedrige Strahlungspegel in der Umwelt verursacht werden.

Radioaktive Abfälle

Radioaktive Abf√§lle sind ein gro√ües Problem. Abf√§lle aus Kernkraftwerken k√∂nnen √ľber Hunderttausende von Jahren aktiv bleiben. Derzeit wird ein Gro√üteil der radioaktiven Abf√§lle aus Kernkraftwerken im Kraftwerk gelagert. Aus Platzgr√ľnden m√ľssen die radioaktiven Abf√§lle eventuell umgesiedelt werden. Es wurde geplant, den radioaktiven Abfall in F√§ssern in den Yucca Mountains in Nevada zu vergraben.

Beim Vergraben radioaktiver Abf√§lle gibt es mehrere Probleme. Abf√§lle w√ľrden in gro√üen LKWs transportiert werden. Im Falle eines Unfalls k√∂nnte der radioaktive Abfall m√∂glicherweise lecken. Ein weiteres Problem ist die Ungewissheit dar√ľber, ob die F√§sser auslaufen werden, nachdem der Abfall begraben wurde. Die derzeitige Menge an radioaktiven Abf√§llen, die eine langfristige Lagerung erfordern w√ľrde, w√ľrde die Yucca-Berge f√ľllen und neue Standorte m√ľssten gefunden werden, um zuk√ľnftige radioaktive Abf√§lle zu vergraben. Es gibt keine aktuelle L√∂sung f√ľr das Problem der radioaktiven Abf√§lle. Einige Wissenschaftler sind der Meinung, dass die Idee, mehr Kernkraftwerke zu bauen und sich mit dem Umgang mit den Abf√§llen zu befassen, sp√§ter potenziell gef√§hrliche Folgen haben kann.

K√ľhlwassersystem

K√ľhlsysteme sorgen daf√ľr, dass die Kernkraftwerke nicht √ľberhitzen. Es gibt zwei Hauptumweltprobleme, die mit K√ľhlsystemen f√ľr Kernkraftwerke verbunden sind. Erstens zieht das K√ľhlsystem Wasser aus einer Quelle aus dem Meer oder dem Fluss. Fische werden unbeabsichtigt in der K√ľhlsystemaufnahme gefangen und get√∂tet. Zweitens, nachdem das Wasser zur K√ľhlung des Kraftwerks verwendet wurde, wird es in den Ozean oder Fluss zur√ľckgef√ľhrt. Das zur√ľckgewonnene Wasser ist ungef√§hr 25 Grad w√§rmer als das urspr√ľngliche Wasser. Das w√§rmere Wasser t√∂tet einige Arten von Fischen und Pflanzen.

Atomkraftwerksunfälle und Terrorismus

Nach Angaben der Union of Concerned Scientists werden regulierte Sicherheitsverfahren nicht eingehalten, um sicherzustellen, dass Atomkraftwerke sicher sind. Selbst wenn alle Sicherheitsvorkehrungen befolgt werden, ist dies kein Garant daf√ľr, dass ein Atomkraftwerksunfall nicht eintritt. Kommt es zu einem Atomkraftwerkunfall, k√∂nnten Umwelt und Menschen in der Umgebung hohen Strahlenbelastungen ausgesetzt sein. Der Unfall 2011 im Atomkraftwerk in Fukushima, Japan, ist eine der schlimmsten Nuklearkatastrophen in der Geschichte; Die Reaktoren wurden nach einem schweren Erdbeben von einem Tsunami zerst√∂rt. Terrorismusbedrohungen sind ein weiteres Problem, das angegangen werden muss. Ein zufriedenstellender Plan zum Schutz der Kernkraftwerke vor Terrorismus ist nicht vorhanden.

Fazit

Es gibt keine Uneinigkeit dar√ľber, dass saubere Energiequellen f√ľr die Umwelt lebenswichtig sind. Die Meinungsverschiedenheit besteht darin, in welcher Form saubere Energie enthalten sein sollte. Bef√ľrworter der Kernenergie argumentieren, dass es sich um eine effiziente Energiequelle handelt, die einfach zu implementieren ist. Menschen gegen Kernenergie schlagen kombinierte Methoden der Sonnen-, Wind- und Geothermie vor. Solar, Wind und Geothermie haben immer noch Umweltprobleme, die aber nicht so gro√ü sind wie Atomkraftwerke oder Kohlekraftwerke.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden