Wie wirkt sich Recycling von Tintenpatronen nicht auf die Erde aus?

Farbtintenstrahldruckerpatronen zersetzen sich auf Deponien sehr langsam.

Jede Tintenstrahldruckerpatrone, die Sie nicht recyceln, erhöht den Einsatz begrenzter Ressourcen und die Produktion von Abfall, der sich nicht zersetzt, erheblich. Tintenpatronen werden aus Substanzen hergestellt, die viel Energie und Rohstoffe verbrauchen und auf Deponien langsam abgebaut werden. WĂ€hrend eine einzelne Tintenpatrone die Erde nur geringfĂŒgig beeinflusst, wenn Sie alle Tintenpatronen addieren, die Sie in Ihrem Leben verwenden, trĂ€gt das Recycling wesentlich zu einer saubereren Erde bei.

NatĂŒrliche Ressourcen

Wenn Sie eine Tintenpatrone nicht recyceln, kauft der Hersteller neue Materialien, anstatt die Materialien der alten Patrone zu verwenden. Jede Patrone enthĂ€lt Plastik und Metalle, die aus natĂŒrlichen Ressourcen in begrenzter Menge hergestellt werden. Plastik wird aus Öl hergestellt, wĂ€hrend die Metalle wie Kupfer und Aluminium abgebaut und raffiniert werden. Wenn der Hersteller eine neue Patrone aus neuen Materialien herstellt, mĂŒssen mehr natĂŒrliche Ressourcen aus der Erde gewonnen werden. FĂŒr jede 100.000 Patronen aus neuen Materialien anstelle von recycelten Patronen verwenden die Hersteller etwa 5 Tonnen mehr Aluminium, 40 Tonnen mehr Plastik und 250.000 Gallonen mehr Öl.

Verschmutzung

Wenn Sie eine Tintenpatrone in den Papierkorb werfen, landet sie normalerweise auf einer MĂŒlldeponie oder in einer Verbrennungsanlage. Der Kunststoff in Tintenpatronen zerfĂ€llt sehr langsam und kann bis zu 1.000 Jahre benötigen, bis er zerfĂ€llt. Die in der Patrone verbliebene Tinte leckt aus und verschmutzt die unmittelbare Umgebung. Nordamerikaner verbrauchen jĂ€hrlich etwa 400 Millionen Patronen. Wenn die Patrone verbrannt wird, anstatt in einer MĂŒlldeponie abgeladen zu werden, erzeugt der verbrannte Kunststoff Luftverschmutzung und trĂ€gt zu Smog bei. Die Metalle hinterlassen auf jeden Fall RĂŒckstĂ€nde, die auf Deponien gelagert werden mĂŒssen.

Treibhausgase

Nicht recycelte Tintenpatronen tragen zur globalen ErwĂ€rmung bei. Wenn ein Hersteller eine recycelte Kartusche wiederverwendet, muss er diese nicht aus Rohstoffen herstellen. Sein Herstellungsprozess ist kĂŒrzer und produziert weniger Treibhausgase. In einem Recyclingzentrum fĂŒr HP-Tintenpatronen in Smyrna, Tennessee, schĂ€tzt das Unternehmen, dass es zwischen 2007 und 2012 100 Millionen Pfund Kunststoff verarbeitet hat - allein im Jahr 2011 rund 29 Millionen Pfund. HP glaubt, dass ein Teil des Kunststoffs den Zyklus neun oder zehn Mal durchlaufen hat. Dies ersetzt Plastik, das sonst aus Erdöl raffiniert und von der Quelle geliefert werden mĂŒsste.

Energie

Je mehr Energie wir verbrauchen, desto mehr beeinflusst es die Erde. Wir mĂŒssen mehr Öl produzieren und verbrennen, zusĂ€tzliche Kraftwerke bauen oder Windturbinen und Sonnenkollektoren installieren. Wenn Sie eine Tintenpatrone nicht recyceln, verbraucht die Herstellung einer neuen Patrone bis zu 80 Prozent mehr Energie als die Verwendung einer recycelten Patrone. Die Erzeugung der zusĂ€tzlichen Energie schadet der Umwelt, da auch Stromerzeuger ohne Stromerzeugung aus fossilen Brennstoffen wie Windkraftanlagen natĂŒrliche Ressourcen wie abgebaute Metalle verwenden und zur Baustelle transportiert werden mĂŒssen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden