Wie wirkt sich die Mitose auf das Leben aus?

Die Mitose hat fĂŒnf verschiedene Schritte, die durch die Bewegung der Chromosomen gekennzeichnet sind.

Mitose ist die Teilung eines Zellkerns vor der Teilung der Zelle selbst. Es beinhaltet die Replikation der Zell-DNA und wird gefolgt von Zytokinese oder der Teilung der replizierenden Elternzelle in zwei normalerweise identische Tochterzellen. Eukaryoten, Lebensformen, deren Zellen einen echten Kern in einer Kernmembran enthalten, nutzen die Mitose, um ihren Körper zu entwickeln, zu wachsen und zu reparieren.

Mehrere DomÀnen

Das Leben auf der Erde wĂŒrde ohne Mitose sehr anders aussehen. Mitose ist der Motor, der Entwicklung und Wachstum fĂŒr eukaryotische Organismen antreibt. Vier Lebensbereiche, Protista, Pilze, Plantae und Animalia, sind eukaryotisch. Sie unterscheiden sich von den prokaryotischen DomĂ€nen von Archaea und Eubakterien durch ihre echten Kerne, die Chromosomen des Genoms jeder Art sind in einer Kernmembran enthalten. DomĂ€ne Protista besteht aus einzelligen eukaryotischen Organismen. Mit Ausnahme bestimmter Pilze oder ihrer Lebensstadien sind alle anderen Eukaryoten mehrzellige Organismen.

Multiplizieren und weg bewegen

Es gibt fĂŒnf Stadien der Mitose. In der Prophase kondensiert Chromatin zu Chromosomen, die aus Schwesterchromatiden bestehen, die an Zentromeren verbunden sind, und Zentriolen, die Basen, die die Chromatiden auseinander ziehen, bewegen sich zu entgegengesetzten Polen auf der Zellmembran. In der Prometaphase löst sich die Kernmembran auf und Mikrotubuli, die sich von jeder Zentriole aus erstrecken, greifen die Zentromere der Chromosomen. In der Metaphase sind die Chromosomen ĂŒber dem Zentrum der Zelle angeordnet, um die "Metaphasenplatte" zu bilden. In der Anaphase trennen sich die Schwesterchromatiden und die Mikrotubuli ziehen eine Kopie an jeden Zellpol. In der Telophase erreichen alle Chromatiden ihre jeweiligen Pole, sind in neue Kernmembranen eingeschlossen und verteilen sich wieder in Chromatinmasse.

GrĂ¶ĂŸer und besser

Die Mitose betrifft nicht nur das Leben, sie ermöglicht alle vielzelligen eukaryotischen Organismen. Die Mitose ermöglicht es, befruchtete Eier zu lebensfĂ€higen Einzelorganismen zu entwickeln. Diese Neugeborenen entwickeln sich durch weitere Mitose zu erwachsenen Individuen. MultizellulĂ€re Eukaryonten setzen die Mitose fort, um beschĂ€digte und sterbende Zellen wĂ€hrend ihres gesamten Lebenszyklus zu ersetzen. Da die Anzahl der einzelnen Zellen in einem einzelnen multizellulĂ€ren eukaryotischen Organismus in die Milliarden gehen kann, ist es einfach zu sehen, wie wichtig die FĂ€higkeit ist, sie zu replizieren. Außerdem sind die meisten einzelligen Eukaryoten auf die Mitose fĂŒr die Fortpflanzung angewiesen.

Erhaltung fĂŒr das Überleben

Die geordneten Phasen der Mitose beeinflussen auch das Leben, indem Fehler in der DNA-Replikation minimiert werden. Insbesondere helfen die lineare Metaphaseplatte und die Verbindung von mindestens einem Mikrotubuli von jedem Zentriol zu jedem Zentromer, sicherzustellen, dass jede Tochterzelle eine und nur eine Kopie jedes Chromosoms erhĂ€lt. Diese Konservierung und gleichmĂ€ĂŸige Verteilung von genetischer Information verhindert die meisten Replikationsfehler, die fĂŒr einen Organismus tödlich sein könnten.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden