Wie teilt sich das Zytoplasma zwischen den Tochterzellen nach der Mitose?

Die Mitose tritt in Zellen jeder Art auf, einschließlich der hier gezeigten Pflanzenzellen.

Ohne Zellteilung wĂŒrde es auf der Erde kein Leben geben. Jede Spezies erzeugt Tochterzellen aus einer Mutterzelle. Die hĂ€ufigste Methode zum Teilen ist ein Prozess namens Mitose. Die Mitose dupliziert und spaltet die DNA - die Chromosomen - innerhalb einer Zelle auf, so dass jede Tochter einen vollstĂ€ndigen Satz erhĂ€lt. Um den Job zu beenden, gibt es einen letzten Schritt namens Zytokinese, in dem das Zytoplasma zwischen den Tochterzellen aufgeteilt wird.

Mitose

Obwohl die Mitose in verschiedenen Arten von Organismen viele Eigenschaften teilt, gibt es einige Unterschiede. Bei Tieren kombiniert jede Zelle winzige Fasern, um eine Schnur zu bilden, die Spindel genannt wird. Die Spindel erstreckt sich durch die Mitte der Zelle, die DNA dupliziert und kondensiert zu sichtbaren Chromosomen, dann bricht die Kernmembran zusammen. Fasern von der Spindel verbinden sich mit den Chromosomenpaaren und ziehen sie zu verschiedenen Seiten der Zelle. Damit ist die Vorbereitung auf die Teilung abgeschlossen.

Die Spaltungsfurche

Nachdem die Teilung des Kernmaterials abgeschlossen ist, entwickelt die Zelle einen Ring um ihr Zentrum herum. Der Ring ist eine schmale Furche, die Spaltfurche genannt wird. Die Richtung der Spindel richtet die Ausrichtung der Spaltfurche aus. Wenn Sie die Spindel als einen langen Stab betrachten, ist die Spaltfurche ein Ring um die Mitte des Pols. Dies ist wichtig, weil die Zelle wie ein Ball ist, was bedeutet, dass sie entlang jeder Linie durch das Zentrum in zwei HĂ€lften geteilt werden kann. Aber wenn die Spaltfurche entlang einer anderen Achse orientiert wĂ€re, könnten sich die Chromosomen nicht gleichmĂ€ĂŸig auf die verschiedenen HĂ€lften verteilen.

Der kontraktile Ring

Stellen Sie sich vor, Sie haben einen runden Ballon. Wenn Sie es in separate HĂ€lften formen wollten, legen Sie Ihre HĂ€nde um die Mitte des Ballons und drĂŒcken Sie. Die Zytokinese erfolgt auf die gleiche Weise, außer dass keine HĂ€nde von außen dazu da sind, die Zelle zu quetschen. Stattdessen zieht sich ein innerer Ring aus den Proteinen Aktin und Myosin fest an. Aktin und Myosin sind die gleichen Proteine, die Ihre Muskeln kontrahieren, und der Ring, den sie um das Zentrum der Zelle bilden, wird der kontraktile Ring genannt. Der kontraktile Ring schrumpft durch die Mitte der Zelle und teilt das Zytoplasma gleichmĂ€ĂŸig zwischen den beiden HĂ€lften.

Eizellen

Die Zellteilung fĂŒr Eizellen verlĂ€uft auf andere Weise. Der gesamte Prozess der Zellteilung fĂŒr Geschlechtszellen wird Meiose genannt. Die Meiose unterscheidet sich von der Mitose - die grĂ¶ĂŸte ist, dass eine Mutterzelle mit einer vollstĂ€ndigen DNA-Sequenz als vier Tochterzellen mit jeweils der HĂ€lfte des vollstĂ€ndigen DNA-Anteils endet. Mit Eizellen gibt es noch einen großen Unterschied. Cytokinese tritt asymmetrisch auf. Das heißt, statt einer Zellteilung, die zwei gleich große Tochterzellen produziert, die das Zytoplasma gleichmĂ€ĂŸig teilen, stellt jede Abteilung den grĂ¶ĂŸten Teil des Zytoplasmas fĂŒr das zur VerfĂŒgung, was als Eizelle endet. Die anderen Einheiten heißen Polarkörper und enthalten nicht genug Zytoplasma, um zu ĂŒberleben.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden