Wie wirken sich Protuberanzen auf die Erde aus?

Wie wirken sich Protuberanzen auf die Erde aus?

Eine Prominenz ist eine Ausdehnung nach au√üen von der Sonnenoberfl√§che, die mit entsprechender astronomischer Ausr√ľstung sichtbar ist. Protuberanzen sind in der Regel Zehntausende von Meilen lang, obwohl eine 1997 beobachtete √ľber 200.000 Meilen, etwa 28 mal der Durchmesser der Erde erstreckt. Es dauert nur etwa einen Tag, bis sich eine Prominenz bildet, aber einige k√∂nnen bis zu mehreren Monaten dauern. Obwohl Protuberanzen meist aus geladenen Teilchen bestehen und nicht fest sind, betr√§gt ihre Masse typischerweise rund 100 Milliarden Tonnen. Protuberanzen sind mit der Freisetzung von hochenergetischen Teilchen verbunden, die als Sonneneruption bekannt sind. Wenn eine Prominenz auseinander bricht, entsteht ein koronaler Massenauswurf.

Der Sonneneruptionsaspekt einer Prominenz hat den h√§ufigsten Effekt auf der Erde. Normalerweise umleitet das Magnetfeld, das die Erde umgibt, sch√§dliche Sonnenstrahlung. Wenn nicht, w√§re das Leben unm√∂glich. Die in einer Sonneneruption emittierte R√∂ntgen- und UV-Strahlung kann jedoch die nat√ľrlichen Abwehrkr√§fte der Erde durchdringen. Sonneneruptionen, auch Sonnenst√ľrme genannt, l√∂sen eine Welle hochenergetischer, positiv geladener Protonen aus, die den menschlichen K√∂rper durchdringen k√∂nnen. Einmal entdeckt, brauchen sie Minuten bis zu einigen Stunden, um den Planeten zu erreichen. Ihre h√§ufigste Auswirkung sind Radar-, Langstreckenfunk- und Kommunikationssatelliten.

Eine massive Sonneneruption humpelte einen japanischen Satelliten im Jahr 2003. Die Flut von Protonen erzeugte √ľberm√§√üigen "L√§rm", der die Sensoren des Satelliten durcheinander brachte. Starke Sonneneruptionen oder Sonnenwolken k√∂nnen √§hnliche Auswirkungen auf die Kommunikation auf dem Boden haben und sogar die √úbertragung in elektrischen Stromnetzen st√∂ren. Im Jahr 2005, einer der gr√∂√üten Sonneneruptionen in der Aufzeichnung erstellt eine vollst√§ndige Blackout der Hochfrequenz-Kommunikation auf der Seite der Erde mit Blick auf die Sonne zu der Zeit, die den gesamten US-GPS-und Satelliten-TV-Empfang kann auch durch solche Aktivit√§ten betroffen sein von der Sonne.

Der extremste Aspekt einer Sonnenprominenz ist der koronale Massenauswurf (coronal mass ejection, CME). Zus√§tzlich zur Besch√§digung der Kommunikation kann die Intensit√§t einer CME Satelliten in die Luft schleudern und ihre Umlaufbahnen bedrohen. Eine besonders schlechte CME k√∂nnte Strahlungsrisiken auf der Erde verursachen, aber sie sind sicherlich ein gro√ües Risiko f√ľr Astronauten. Wegen der Geschwindigkeit, mit der sich CMEs und Sonneneruptionen durch den Weltraum ausbreiten, muss ein schneller Zugang zu angemessenem Schutz ein Teil jeder bemannten Mission zum Mars oder Mond sein. Im Jahr 2005 mussten US-Astronauten im russischen Modul der Internationalen Raumstation Schutz suchen, das besser gegen einen Sonnensturm gesch√ľtzt war.

Strahlung von der Sonne hat jedoch einen Silberstreifen. Die Nordlichter, Aurora Borealis, sind das Ergebnis von Ver√§nderungen der Magnetosph√§re der Erde durch den Sonnenwind verursacht. Die Effekte k√∂nnen f√ľr den terrestrischen Beobachter w√§hrend einer Sonneneruption oder -prominenz besonders ausgepr√§gt und sch√∂n sein.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden