Wie reproduzieren Algen?

Wie reproduzieren Algen?

Algen sind eine gro√üe Gruppe einfacher pflanzen√§hnlicher Organismen, die sich in einer √ľberraschend mannigfaltigen Art sowohl sexuell als auch asexuell vermehren. Einige Arten alternieren zwischen Fortpflanzungsmethoden in nachfolgenden Generationen. Algen k√∂nnen als einzellige Organismen, die als Plankton bezeichnet werden, existieren, k√∂nnen koloniale Organismen wie Seetang bilden oder k√∂nnen sich mit Pilzen verbinden, um Flechten zu bilden. Verschiedene Arten k√∂nnen in S√ľ√üwasser, Meerwasser oder feuchtem Gestein leben.

Asexuelle Zellteilung

Bei der ungeschlechtlichen Vermehrung verbindet sich das genetische Material der Elternzelle nicht mit dem einer anderen Zelle. Die einfachste Reproduktionsmethode, die Algen anwenden, ist die asexuelle bin√§re Spaltung, bei der sich eine Zelle entweder am √Ąquator oder entlang ihrer L√§nge in zwei Teile teilt. Bei manchen Arten f√ľhrt eine schnelle Reihe von Unterteilungen zu kleinen Gruppierungen. Die asexuelle Reproduktion kann auch stattfinden, wenn Algen in St√ľcke zerfallen oder wenn spezielle Zellen aus einer Kolonie herausknospen, um neue Individuen zu bilden.

Asexuelle Sporen

Viele Algenarten können spezielle Sporen genannte Zellen bilden. Bei der ungeschlechtlichen Fortpflanzung können die Sporen neue Individuen produzieren, ohne dass ein anderer Elternteil benötigt wird, wie dies bei der sexuellen Fortpflanzung der Fall wäre. Die asexuellen Sporen enthalten normalerweise zwei Chromosomensätze, die das genetische Material des Individuums beherbergen. Eine Art von Sporen hat Flagellen - kleine peitschenartige Schwänze - die Bewegung ermöglichen. Ein anderer Typ entwickelt sich innerhalb der Elternzelle ohne Flagellen, die sie nach der Trennung von dem Elternteil wachsen können. Eine dritte Art von Algen entwickelt keine Flagellen und daher fehlt es an Eigenantrieb...

Sexuelle Fortpflanzung

Bei der sexuellen Fortpflanzung tragen zwei Individuen jeweils einen Satz Chromosomen bei, die sich vereinigen, um Nachkommen mit zwei Chromosomens√§tzen zu erzeugen, die Eigenschaften von beiden Eltern haben. Die einfachste algalsexuelle Methode, die Konjugation, tritt auf, wenn zwei Individuen verschmelzen, genetisches Material teilen und sich dann trennen. Die Verschmelzung einiger Arten erfolgt √ľber spezielle R√∂hrchen. In den meisten vielzelligen Algenarten produzieren Individuen spezielle Geschlechtszellen, sogenannte Gameten, die nur einen Chromosomensatz enthalten. Die Gameten von zwei Individuen verschmelzen sexuell und k√∂nnen sich direkt zu Nachkommen entwickeln, oder sie k√∂nnen Zellen bilden, die anschlie√üend Sporen produzieren.

Kombinations-Sex

Einige Arten von Algen reproduzieren sich durch einen Mechanismus, der sowohl sexuelle als auch asexuelle Stufen aufweist. Bei dieser Methode hat eine reife Zelle nur einen Satz Chromosomen statt der √ľblichen zwei. Durch die Zellteilung kann eine Elternzelle vier Sporenzellen erzeugen, die jeweils einen Chromosomensatz haben und bereit sind f√ľr die sexuelle Verschmelzung mit anderen Sporen. Einige andere Arten reproduzieren sich in einem Zwei-Zyklen-Muster, das als "Generationenwechsel" bezeichnet wird. Im ersten Zyklus bilden Zellen asexuell Gameten. Diese verschmelzen im n√§chsten Zyklus zu Zellen mit zwei Chromosomens√§tzen. Diese entwickeln sich zu reifen Zellen, die Sporen mit einem einzigen Chromosomensatz produzieren, was den Prozess zum Kreis f√ľhrt.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden