Wie werden GVO hergestellt?

GVO sind in der Landwirtschaft mit Getreidearten wie Mais verbreitet.

Genetisch veränderte Organismen oder GVO werden derzeit in den Bereichen Landwirtschaft, Medizin und Umweltwissenschaften eingesetzt. Sie sind Organismen, in deren Erbgut oder Genom Gene eines anderen Organismus eingeschleust wurden, ein Prozess, der als rekombinante DNA-Technologie bezeichnet wird; daher wurden sie genetisch verändert. Die in den GVO eingeführten Gene vermitteln dem Organismus spezifische Vorteile und können daher eine Reihe von Vorteilen bieten. Aber sie sind nicht unumstritten.

Plasmide

Von entscheidender Bedeutung in der rekombinanten DNA-Technologie ist die Verwendung von Plasmiden. Plasmide sind kleine, kreisförmige DNS-Stränge, die in Bakterienzellen vorhanden sind, die zur Selbstreplikation fähig sind. Diese Eigenschaften, kombiniert mit der Tatsache, dass sie nur wenige Gene tragen, machen Plasmide leicht zu manipulieren und dienen als Weg zur Einführung neuer Gene in andere Zellen, laut der School of Life Sciences der Arizona State University.

Konstruktion

Das Konstruieren eines Plasmids, das das Gen enthält, das Sie in Ihren Organismus einführen möchten, ist der erste Schritt bei der Herstellung eines GVO. Plasmide werden isoliert und mit Restriktionsenzymen behandelt, die an bekannten Stellen die zirkulären DNS-Stränge durchtrennen. Die neuen Gene werden dann zusammen mit Ligationsenzymen zu den geschnittenen Plasmiden gegeben, die die Plasmidenden schließen und den DNA-Ring reformieren. Die genetische Sequenz für viele Gene ist jetzt bekannt und dokumentiert, und Gene können in einem Prozess hergestellt werden, der als Polymerase-Kettenreaktion oder PCR bezeichnet wird.

Auswahl und Transformation

Wenn sie Plasmide konstruieren, müssen sie auch ein Markergen enthalten, etwas, das es Ihnen ermöglichen wird, die Zellen zu identifizieren und auszuwählen, die die neu konstruierten Plasmide erfolgreich erhalten haben. Antibiotikaresistenzgene sind gebräuchliche Marker, sagt ASU School of Life Sciences. Sobald Sie Plasmide in den Organismus eingeführt haben, den Sie durch einen Prozess, der Transformation genannt wird, modifizieren möchten, werden sie in einem Medium gezüchtet, das ein Antibiotikum enthält. Jene Zellen, die das Plasmid nicht enthalten, sterben ab, wodurch Sie die Zellen isolieren können, die sie enthalten.

Verwendet

In der Landwirtschaft werden GVO zur Stärkung der Kulturpflanzen eingesetzt, indem sie widerstandsfähiger gegen Krankheiten und Trockenheit werden und mehr Nährstoffe und Erträge erhalten. Tiere, die genetisch verändert wurden, könnten laut Oak Ridge National Laboratory eine verbesserte Gesundheit und eine erhöhte Eier- oder Milchproduktion haben. GVO werden auch in der Abfallwirtschaft, beim Schutz natürlicher Ressourcen und bei der Herstellung umweltfreundlicher Pflanzenschutzprodukte eingesetzt. In der Medizin werden GVO bei der Herstellung von Medikamenten und Impfstoffen verwendet. Sie versprechen auch zukünftige Therapien in Form von Gentherapien.

Kontroversen

Während die Verwendung von GVO viele Vorteile bietet, gibt es auch eine Reihe von Kontroversen um sie herum. Im Vordergrund steht Sicherheit; Es besteht die Sorge, dass neue Produkte in die Nahrungskette eingeführt werden, die neue Allergene und Antibiotikaresistenzen in der Bevölkerung produzieren können. Es besteht auch die Gefahr der Fremdbestäubung, was dazu führt, dass andere Kulturen als die vorgesehenen verändert werden. Derzeit haben die Länder unterschiedliche Anforderungen hinsichtlich der Kennzeichnung von GVO-Lebensmitteln. Auch im Bereich der ethischen und geistigen Eigentumsrechte herrscht Unbehagen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden