Wie ein Inkubator funktioniert

Inkubatoren werden hĂ€ufig auf HĂŒhnerfarmen gesehen.

WĂ€hrend BrutkĂ€sten verwendet werden, um das Wachstum von Bakterien, FrĂŒhgeborenen und Reptilieneiern zu fördern, ist die gebrĂ€uchlichste Verwendung eines Inkubators das AusbrĂŒten von kleinen HĂŒhnern auf Farmen. Nicht alle Hennen können ihre Eier auf natĂŒrliche Weise schlĂŒpfen, und wenn Schwierigkeiten auftreten, kann ein Inkubator als Ersatzelternteil fungieren.

Temperaturkontrolle

WĂ€rme ist die offensichtlichste Funktion, die ein Inkubator bietet. Da HĂŒhner am besten um 100 Grad Celsius schlĂŒpfen, wird ein Inkubator zu einer unabhĂ€ngigen, kontrollierten Umgebung, in der er so lange wie nötig bei dieser Temperatur bleiben kann. Bei HĂŒhnern wĂŒrde die WĂ€rme eines Brutkastens als WĂ€rme fĂŒr die Henne wirken, wenn sie auf ihren Eiern sitzt.

Luftzirkulation

Sauerstofffluss und -zirkulation sind fĂŒr das Wachstum der meisten Organismen wichtig, und Eier bekommen viel davon, wenn sie auf natĂŒrliche Weise geschlĂŒpft sind. Da ein Inkubator eine Umgebung mit einer kontrollierten Temperatur ist, wird es höchstwahrscheinlich ein geschlossener Raum sein. Da in geschlossenen RĂ€umen kein Sauerstoff durch sie fließen kann, wird ein Inkubator ĂŒber Ventilatoren und Ventilatoren verfĂŒgen, um frischen, warmen Sauerstoff ĂŒber die Eier fließen zu lassen.

Feuchtigkeitskontrolle

Eine Henne wird auch Feuchtigkeit kontrollieren, wenn sie auf ihren Eiern sitzt und genau weiß, wie viel Feuchtigkeit sie verlieren sollte. Ein Ei verliert bis zu 12 Prozent seines Gewichts durch den Inkubationsprozess und die Luftfeuchtigkeit kontrolliert, wie viel von diesem Gewicht im Laufe der Zeit verloren geht. Die Feuchtigkeit eines Inkubators muss von dem Individuum ĂŒberwacht werden, das die Eier ausbrĂŒtet, da einige aufgrund der Dicke der Schale mehr oder weniger Feuchtigkeit benötigen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden